Leistungen A - Z

    Wählen Sie hier die von Ihnen gewünschte Leistung aus und erhalten Sie weiterführende Informationen dazu, wie z. B. den/die Ansprechpartner(in) in unserem Haus, welche Unterlagen zur Antragstellung mitzubringen sind oder laden Sie sich die dafür erforderlichen Formulare direkt am heimischen PC herunter.

    / Soziales / Sozialhilfe / Eingliederungshilfe für behinderte Menschen

    Zuständige Mitarbeiter

    Frau Lena Herr

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 102
    Stockwerk: 1. OG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    Hilfe zur Pflege / Eingliederungshilfe für Behinderte A - I

    Details
    Pfeil nach unten

    Allgemeine Beschreibung

    Aufgabe der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung ist es, eine drohende Behinderung zu verhüten oder eine Behinderung und deren Folgen zu beseitigen oder zu mildern. Weiteres Ziel ist es, Menschen mit Behinderung die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen oder zu erleichtern.

    Zu den Leistungen der Eingliederungshilfe gehören insbesondere:

    • Leistungen der Frühförderung und Früherkennung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder,
    • heilpädagogische Leistungen für Kinder, die noch nicht eingeschult sind,
    • Hilfe zu einer angemessenen Schulbildung,
    • Hilfe zur schulischen Ausbildung für einen angemessenen Beruf,
    • Hilfe zum Besuch einer Hochschule,
    • Leistungen zur medizinischen Rehabilitation,
    • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben,
    • Leistungen im Arbeitsbereich einer anerkannten Werkstatt für behinderte Menschen,
    • Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.

    Einen Anspruch auf Eingliederungshilfe haben Personen, die nicht nur vorübergehend geistig, seelisch oder körperlich wesentlich behindert oder von einer solchen Behinderung bedroht sind und wesentlich in ihrer Fähigkeit, an der Gesellschaft teilzuhaben, eingeschränkt sind. Die Leistungen der Eingliederungshilfe sind gegenüber den Leistungen anderer Sozialleistungsträger/ Rehabilitationsträger (z. B. Krankenkasse, Rentenversicherungsträger, Arbeitsagentur, Unfallversicherungsträger) nachrangig.

    Weitere Voraussetzung ist, dass dem Hilfesuchenden die Aufbringung der benötigten Mittel für die Eingliederungshilfe aus eigenem Einkommen und Vermögen nicht zugemutet werden kann. Für die Anrechnung gelten besondere Regelungen.

    Notwendige Unterlagen

    Je nach Sachverhalt benötigen Sie z. B.

    • Nachweis über die Behinderung,
    • Einkommens- und Vermögensnachweise.

    Nähere Informationen zu den erforderlichen Unterlagen erhalten Sie vom zuständigen Sozialamt.

    Formulare

    Rechtliche Grundlagen

    Enthalten in folgenden Kategorien