Leistungen A - Z

    Wählen Sie hier die von Ihnen gewünschte Leistung aus und erhalten Sie weiterführende Informationen dazu, wie z. B. den/die Ansprechpartner(in) in unserem Haus, welche Unterlagen zur Antragstellung mitzubringen sind oder laden Sie sich die dafür erforderlichen Formulare direkt am heimischen PC herunter.

    Zuständige Mitarbeiter

    Frau Barbara Lukaszczyk

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 05
    Stockwerk: EG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    Ausländerbehörde, Buchstaben L-Z

    Aufenthaltstitel, Verpflichtungserklärungen

    Details
    Pfeil nach unten

    Herr Philipp Steinbrecher

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 05
    Stockwerk: EG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    Ausländerbehörde, Buchstaben A-K
    Aufenthaltstitel, Verpflichtungserklärungen

    Details
    Pfeil nach unten

    Frau Sabine Vogler

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 03
    Stockwerk: EG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    Ausländerbehörde, Buchstaben A-K

    Aufenthaltstitel, Abschiebungen, Verpflichtungserklärungen

    Details
    Pfeil nach unten

    Allgemeine Beschreibung

    Mit der Abgabe einer Verpflichtungserklärung werden die Kosten für den Lebensunterhalt eines ausländischen Mitbürgers übernommen, um diesen zu einem Aufenthalt in Deutschland zu verhelfen, wenn er selbst nicht über ausreichende Mittel verfügt.

    Bei Eintritt des Verpflichtungsfalles sind sämtliche öffentliche Mittel zu erstatten, die für dessen Lebensunterhalt einschließlich der Versorgung mit Wohnraum und der Versorgung im Krankheitsfall und bei Pflegebedürftigkeit aufgewendet werden. Der Verpflichtungsgeber kann eine natürliche oder eine juristische Person sein.

    Spezielle Hinweise für - Kreis Donnersbergkreis

    Hier sind die ergänzenden Angaben der Kreisverwaltung Donnersbergkreis:

    Eine Terminvereinbarung bei der Ausländerbehörde ist nicht unbedingt erforderlich,

    jedoch zu empfehlen, um evtl. Wartezeiten zu vermeiden.

    Wir  bitten Sie, den im Formularbereich zur Verfügung gestellten Vordruck ("Erfassungsbogen")

    vollständig und gut leserlich ausgefüllt bei Ihrer Vorsprache mitzubringen.

    Notwendige Unterlagen

    Spezielle Hinweise für - Kreis Donnersbergkreis

    -  Personalausweis oder Pass (inklusive gültigem Aufenthaltstitel)

    -  Einkommensnachweis der letzten drei Monate (z.B. Gehaltsbescheinigung, Lohnzettel, Rentenbescheid)

    -  Bei Selbständigen: Aktuelle Bescheinigung des Steuerberaters über die Höhe des durchschnittlichen

       monatlichen Netto-Einkommens.

    -  Sofern Ihr monatlich zur Verfügung stehendes Netto-Einkommen nicht ausreicht,

       wäre als alternativer Bonitätsnachweis   

       auch ersatzweise ein Sparbuch mit Sperrvermerk (s. Ziffer 7 des Erfassungsbogens) oder Bankbürgschaft

       in Höhe von 2.500,- EUR pro Gast möglich.

    -  Wohnungsnachweis (Mietvertrag oder Kaufvertrag)

    -  Personalien,  evtl. Passdaten und genaue Adresse des Gastes/der Gäste

       (Weitergehende Informationen - siehe Erfassungsbogen im Formularbereich)

    Kosten

    Spezielle Hinweise für - Kreis Donnersbergkreis

    25,00 EUR   -   (§ 47 Abs. 1 Nr. 12 AufenthV) 

    Formulare

    Spezielle Hinweise für - Kreis Donnersbergkreis

    ERFASSUNGSBOGEN - Verpflichtungserklärung

    Erklärung zur Verpflichtungserklärung

     

    Zusatz:

    Infos / Anträge der Botschaften

     

    Informationen des Auswärtigen Amtes

    Rechtliche Grundlagen

    Spezielle Hinweise für - Kreis Donnersbergkreis

    §§ 66 - 68 AufenthG

    Ergänzungen

    Die Verpflichtungserklärung stellt keine Verpflichtung gegenüber dem eingeladenen ausländischen Mitbürger dar. Die Verpflichtungserklärung ermöglicht es staatlichen Stellen, sie finanziell in Anspruch zu nehmen, falls wegen des Aufenthalts Kosten entstehen, die nicht aus Sozialversicherungsbeiträgen stammen (beispielsweise Sozialhilfekosten, nicht aber Rente oder Arbeitslosengeld, wenn der ausländische Mitbürger dafür Beiträge bezahlt hat).