Partnerschaft Ruanda

    Der Donnersbergkreis hat 1994 eine Partnerschaft mit der Gemeinde Rutare (Region Gicumbi) begründet. Im Jahr 1999 war der damalige Bürgermeister Jean-Baptiste Bizimana hier zu Gast und die Partnerschaftsurkunde konnte feierlich unterzeichnet werden. Seither wurden im Zusammenwirken mit dem Partnerschaftsbüro in Kigali 19 Hilfsprojekte unterstützt (Schulbauten, Gesundheitszentrum, Kooperativen für Handwerk und Landwirtschaft). Dank großer Spendenbereitschaft der hiesigen Bevölkerung, drei Sternwanderungen der Schulen sowie Benefizkonzerten und Basaren kamen den Partnern bisher fast 225.000 € zugute.

    Nach zwei Gebietsreformen in Ruanda vergrößerte sich der Partnerschaftsbereich auf den gesamten Distrikt Gicumbi, zu dem neben Rutare noch die Sektoren Giti, Rwamiko, Muko und Bukare zählen.

    Insaramba nta kabusa – Partnerschaft hat Zukunft

    Im Juli 2010 kamen zweierlei gute Nachrichten aus Gicumbi: Die Erweiterung der Schule Ngange, für die im Donnersbergkreis Spenden in Höhe von 10.635 € gesammelt wurden, ist fertig gestellt und auch die Bauabnahme ist erfolgt. Entstanden sind drei zusätzliche Klassenräume, Toilettenanlage und Zisterne für eine Primarschule mit bislang nur sechs Klassensälen für 565 Schüler.

              
    Innen- und Außenansicht der neuen Räume bei der Primarschule Ngange

    Mit rund 5000 € hat der Donnersbergkreis im Jahr 2010 auch die landwirtschaftliche Kooperative Jyambere (im Sektor Rwamiko) unterstützt. Mit dem Geld wurden Milchkühe für ein Rinderzuchtprojekt angeschafft. Der Kooperative gehören 16 Bäuerinnen an, die schon vorab einige Ställe errichtet und Futterpflanzen angebaut hatten. Da die Kühe Milch und zudem Dünger für die Felder liefern, kann „Jyambere“ im kleinen Rahmen etwas gegen die Lebensmittelknappheit tun. Mitarbeiter des Koordinationsbüros in Kigali haben die Frauenkooperative besucht und konnten sich überzeugen, dass es mit der Rinderzucht gut vorangeht.

     
    Rinderzuchtprojekt der Kooperative Jyambere

    Freundschaftskreis gegründet 

    Während vielfach in Rheinland-Pfalz Freundschaftskreise für Ruanda gegründet wurden, bestand im Donnersbergkreis lange Zeit keine solche Institution. Sie wurde erst im April 2011 ins Leben gerufen und es ist sicher von Nutzen, dass die Mitwirkenden nun als neue „Multiplikatoren“ den Partnerschaftsgedanken weitertragen. Sie sollen den Landkreis künftig auch dabei unterstützen, neue Ideen und Wege für eine weiterhin erfolgreiche Partnerschaftsarbeit aufzugreifen.

    Jüngstes Hilfsprojekt: Neue Klassenräume für Schule TANDA

    Bis zum Juni 2012 wurden im Donnersbergkreis Spenden für ein Hilfsprojekt in der ruandischen Partnerregion Gicumbi gesammelt. Die Schule Tanda sollte sechs neue Klassenräume und ein Lehrerzimmer erhalten, damit die insgesamt 1.133 Schüler unter besseren Bedingungen lernen können. Im Frühjahr 2013 kam die gute Nachricht aus Ruanda: Der Anbau ist fertig gestellt und es kann Einweihung gefeiert werden.

    Dank der Spenden aus dem Landkreis waren seit 2011 rund 14.000 € - also gut 15 Prozent der ermittelten Gesamtkosten von 97.000 € zusammen gekommen. Das Land Rheinland-Pfalz stockte den Betrag dann entsprechend auf. Solidaritätsmärsche von Schülern, Benefizkonzerte und Benefizkonzerte von Sparkasse und Musikschule haben ebenso zum Erfolg beigetragen wie der Verkauf von Produkten aus Afrika und die Zuwendungen der kreisansässigen Rotaryclubs.

     
    Baustelle bei der Schule Tanda

    Die Schule Tanda war das 19. Hilfsprojekt, das der Donnersbergkreis seit Gründung der Partnerschaft im Jahr 1994 unterstützt hat. Insgesamt wurden hier seitdem fast 225.000 € aufgebracht.

    Erste Bürgerreise - im 19. Partnerschaftsjahr

    Anfang Oktober 2013 hat eine 16-köpfige Gruppe aus dem Donnersbergkreis das Partnerland Ruanda besucht und ist mit einer Fülle von Eindrücken zurückgekehrt. Bei der 8-tägigen Rundtour wurden die „Donnersberger“ zeitweilig vom Ex-Bürgermeister der Partnergemeinde Rutare, Jean Baptiste Bizimana begleitet, ansonsten war der Ruanda-Kenner Michael Nieden vom rheinland-pfälzischen Partnerschaftsverein ihr Reiseleiter. Nach 18 Jahren Partnerschaft, war es die erste Bürgerreise. „Gut, dass wir mit eigenen Augen sehen konnten, was wir unterstützt haben,“ betonte der 2. Vorsitzende des Freundeskreises Ruanda, Manfred Schäfer. Die Reise habe auch Impulse für weiteres Tun gegeben.

     
    Reisegruppe vor dem Partnerschaftsbüro in Kigali
    Es fehlt: Thomas M. Mayr

    Der Distrikt Gicumbi war vorrangiges Ziel. Hier sollten Projekte angeschaut werden, die dank stetiger Spenden aus dem Donnersbergkreis ermöglicht worden sind. Dazu gehören die Schulen Niyagatoma, Giti und Tanda, in denen die Gäste überschwänglich - mit Tanz und Gesang - begrüßt wurden. Sie konnten die „gesponserten“ Klassenräume besichtigen und sogar am Unterricht teilnehmen. Die Kinder jubelten, als sie die mitgebrachten Bälle für den Sportunterricht sahen und die Lehrer nahmen erfreut allerlei Schulmaterialien entgegen.

    Land und Leute lernte die Reisegruppe auch beim Besuch von zwei besonders aktiven Frauenkooperativen kennen: Bei der ersten (in Giti) handelt es sich um eine „einfallsreiche“ Textil-Manufaktur mit 40 Mitgliedern. Mithilfe mechanischer Nähmaschinen werden hier Kleider mit traditionellen Mustern gefertigt. Für die angeschlossene Stoff-Färberei stellen die Frauen die Farben - und zusätzlich auch Kosmetikartikel - selbst her.

    Als ideen- und erfolgreich präsentierte sich auch Kooperative Nummer 2 (in Rutare). Zu deren einträglicher Tätigkeit, Stoffhüllen für Strohmatratzen zu nähen, sind andere Erwerbsquellen hinzu gekommnen. Vom erwirtschafteten Geld wurden eine kleine Gemeinschaftsküche gebaut und Tanks zur Regenwasserspeicherung angeschafft. Jede Frau besitzt inzwischen eine Ziege und der Verkauf der Milch bringt Gewinn. Die Kooperative baut auch Kartoffeln an und plant jetzt ein Erntelager. Auch in die Hühnerzucht möchte sie noch einsteigen. Beeindruckt vom bisher Erreichten kam der spontane Vorschlag, der Donnersberger Freundeskreis könne die Frauengruppen bei der Verwirklichung neuer Vorhaben unterstützen. 

    Das Vorhaben der Frauengruppe Abadahigwa „Lagerraum für Feldfrüchte, kleines Büro und Versammlungsraum“ mit einem Finanzbedarf von etwa 10.000 € für Baumaterial konnte inzwischen verwirklicht werden. Zum Gelingen beigetragen haben Spenden der örtlichen Rotary- und Lions-Clubs sowie die Schülerläden von Realschule plus in Rockenhausen und Gymnasium Weierhof. Außerdem mitgeholfen haben Marion Umminger, die im Jahr 2015 zugunsten des Partnerlandes auf Geburtstagsgeschenke im Wert von 1.200 € verzichtet hat, und etliche Einzelspender.


    Fertiggestelltes Lagerhaus

    Die Zahl der verwirklichten Hilfsprojekte erhöht sich damit auf 20 und weitere sollen hinzu kommen.

    Partnerschaft besiegelt -  mit Trommeln und Liedern

     

    „In den letzten 20 Jahren haben wir uns dafür engagiert, die seinerzeit gesteckten Ziele zu verwirklichen. Auch künftig möchten wir dazu beitragen, die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern und die Völkerverständigung zu vertiefen“…

    So steht es im Vertrag, den Landrat Werner und der Ex-Bürgermeister und heutige Beauftragte des Distriktrates JB Bizimana bei der Partnerschaftsfeier am 19. Mai 2014 unterzeichnet haben. Beide hoben in ihren Ansprachen vor großem Publikum hervor, dass sich eine aktive Freundschaft entwickelt habe und dankten allen, die daran Anteil hatten.

    Für echtes Afrikafeeling sorgte eine Trommelgruppe ruandischer Studenten aus Kaiserslautern. Auch dank des Schulchors von IGS und Realschule Eisenberg unter Leitung von Ulrich Dörr wurde es ein rundum erfolgreicher Abend. Die jungen Sänger überzeugten mit einem beschwingten Volkslied-Potpourri ebenso wie mit dem poetischen Stück „Va ton chemin“. Die Ruanda-Hymne in Kinyarwanda und das begeisternde „Djambo Bwana“ wurden spontan und symbolträchtig im „Einklang“ mit den Trommlern vorgetragen.

      

    Der Präsident des rheinland-pfälzischen Partnerschaftsvereins, Dr. Richard Auernheimer lobte in seiner Festrede, dass sich der Donnersbergkreis 1994 - nach dem Genozid - der Partnerschaft zugewandt habe.

              Mit einer Einzahlung auf das Spendenkonto (IBAN)
              DE19 5405 1990 0000 0074 35 (Stichwort Ruandahilfe 2016)
              können künftige Hilfsprojekte unterstützt werden.

    Weitere Auskünfte zur Partnerschaft mit Ruanda erhalten Sie bei:

    / Abt. 1 Zentralabteilung / Ref. 01 Büroleitung, Öffentlichkeitsarb., ÖPNV, Wirtschaftsförderung

    Anschrift

    Gebäude: Kreishaus
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Öffnungszeiten

    vormittags
    Mo, Di, Mi, Do: 08.00 - 12.30 Uhr
    Fr: 08.00 - 12.00 Uhr

    nachmittags
    Mo, Di, Mi: 14.00 - 16.00 Uhr
    Do: 14.00 - 18.00 Uhr

    Zugeordnete Mitarbeiter

    Frau Barbi Driedger-Marschall

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 227
    Stockwerk: 2. OG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    Schülerumweltparlament / Öffentlichkeitsarbeit

    Details
    Pfeil nach unten

    Frau Judith Schappert

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 313
    Stockwerk: 3. OG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    Dezernatsreferentin / Büroleitung / Abteilungsleitung Zentralabteilung
    Landes- und Kreisangelegenheiten, Bürgerberatung, Wirtschaftsförderung, Ehrenamt

    Details
    Pfeil nach unten

    Frau Ina Bundenthal

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 014
    Stockwerk: EG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    Dorferneuerung

    Details
    Pfeil nach unten

    Frau Ulrike Günther

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 025
    Stockwerk: EG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    Schülerbeförderung

     

    Details
    Pfeil nach unten

    Frau Maike Horn

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 014
    Stockwerk: EG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    ÖPNV

    Details
    Pfeil nach unten

    Frau Stefanie Hüls

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 013
    Stockwerk: EG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    Kreisentwicklung
    Details
    Pfeil nach unten

    Herr Georg Kranzdorf

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 024
    Stockwerk: EG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    ÖPNV

    Details
    Pfeil nach unten

    Frau Gundula Nakfour-Corcotidis

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 318
    Stockwerk: 3. OG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Details
    Pfeil nach unten

    Frau Anja Schmeiser

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 024
    Stockwerk: EG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    Schülerbeförderung / Lernmittelfreiheit

    Details
    Pfeil nach unten

    Frau Ilse Weber

    Visitenkarte: Kontaktdaten als Visitenkarte herunterladen
    Gebäude: Kreishaus
    Raum-Nr.: 025
    Stockwerk: EG
    Uhlandstraße, 2
    67292 Kirchheimbolanden 

    Aufgaben

    Schülerbeförderung / Sekretariat Personalrat

    Details
    Pfeil nach unten
    Öffnungszeiten

    Kreishaus

    Mo - Mi08:00 - 12:30 Uhr14:00 - 16:00 Uhr
    Do08:00 - 12:30 Uhr14:00 - 18:00 Uhr
    Fr08:00 - 12:00 Uhr

    Kfz-Zulassungsstelle

    Mo - Mi07:30 - 11:30 Uhr14:00 - 15:30 Uhr
    Do07:30 - 11:30 Uhr14:00 - 17:30 Uhr
    Fr
    07:30 - 11:30 Uhr

    Wichtige Ankündigungen