MAskenPflicht auch in rheinland-pfalz

    Ab dem 27. April ist auch in Rheinland-Pfalz das Tragen von sogenannten Alltagsmasken Pflicht – und zwar beim Einkaufen sowie bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

    Im Schulunterricht muss nach aktuellem Stand keine Maske getragen werden, auf dem Pausenhof hingegen schon. Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat deshalb angekündigt, das Land werde jeder Schülerin bzw. jedem Schüler zum schrittweisen Schulstart eine waschbare Schutzmaske schenken. Darüber hinaus liegt es in der Verantwortung der Eltern dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder entsprechend ausgestattet sind.

    Eine "Alltagsmaske", teilweise auch "Community-Maske" genannt, kann ein selbstgenähter Mund-Nasen-Schutz sein, ein Tuch oder Schal tut es zur Not jedoch auch.

    Für Seniorinnen und Senioren fertigt Eva Müller, Gemeindeschwester Plus im Donnersbergkreis, Masken an. Pro Person kann ein selbstgenähter Mund-Nasen-Schutz bestellt werden. Auf Wunsch wird die Maske auch vorbeigebracht. Der Service ist kostenfrei. Baumwollstoff oder Gummiband (Hosengummi) werden gerne als Spenden angenommen, damit daraus neue Masken genäht werden können. Die Gemeindeschwester Plus ist telefonisch zu erreichen unter der Nummer 06352 / 710-323.

    Verwendung und Handhabung von Schutzmasken