Flüchtlingshilfe

    Für einen überwiegend ländlich geprägten Kreis wie den Donnersbergkreis, mit derzeit rund 75.000 Einwohnern und fünf Verbandsgemeinden, bedeutet die Integration der aktuell 1041 (Stand April 2020) Neuzugewanderten eine besondere Herausforderung. Neben der anfänglichen Aufnahme und Unterbringung der Neuankömmlinge gilt es nun durch sinnvolle und gut aufeinander abgestimmte Angebote eine nachhaltige Integration der Flüchtlinge zu gewährleisten.


    CORONA-WARN-APP | Coronavirus warning app | Korona-Uyarı-Uygulaması | تطبيق التحذير من كورونا

     

    neu Corona-virus: Informationen in verschiedenen sprachen -

    Corona virus: information in different languages




    NEU: Informationen zum Thema Einbürgerung in leichter sprache


    Den dazugehörigen Flyer zum Thema Einbürgerung - in leichter Sprache - können Sie hier abrufen.


    HIER FINDEN SIE INFORMATIONEN FÜR ELTERN MIT SCHULKINDERN UND KINDERGARTENKINDERN


    Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:

    / Heizungsbeihilfe

    Zugeordnete Abteilungen

    Leistungsbeschreibung

    Leistungsbeschreibung

    Die Heizkosten werden im Rahmen der laufenden Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II - Hartz IV), der Hilfe zum Lebensunterhalt (3. Kapitel SGB XII) und der Grundsicherung im Alter und bei der Erwerbsminderung (4. Kapitel SGB XII) berücksichtigt.


    Leistungen für selbst beschaffte Brennstoffe (z.B. Kohle, Heizöl) können auch sonstigen einkommensschwachen Personen gewährt werden, die keine laufenden Leistungen erhalten.


    Bei Fragen zur Hilfe zum Lebensunterhalt wenden Sie sich bitte an die zuständige Behörde vor Ort.


    siehe auch:


    Sozialhilfe

    Spezielle Hinweise für - Kreis Donnersbergkreis

    Im Donnersbergkeis bekommen Sie Informationen hierzu bei Ihrer zuständigen Verbandsgemeindeverwaltung bzw. dem Jobcenter.

    An wen muss ich mich wenden?
    • Gemeindeverwaltung
    • Verbandsgemeindeverwaltung
    • Stadtverwaltung
    • Kreisverwaltung
    • Arbeitsgemeinschaften nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II)