Mehr Frauen in die Kommunalpolitik

    Zur Auftaktveranstaltung „Mit Mentoring vor Ort – Mehr Frauen in die Kommunalpolitik!" hat Paul Junker, Landrat des Landkreises Kaiserslautern, Ende November 2010 41 Teilnehmerinnen in der Kreisverwaltung Kaiserslautern begrüßt. Sie beteiligen sich an einem regionalen Mentoring-Programm der Landkreise Kaiserslautern, Donnersbergkreis und Kusel. 17 Politikerinnen bringen damit zum Ausdruck, dass sie weiblichen Nachwuchs in der Kommunalpolitik fördern und unterstützen wollen. 24 kommunal politisch interessierte Frauen meldeten sich als Mentees an, so dass sich kreis- und parteiübergreifende „Tandems“ ergeben.

    Das Mentoringprogramm für Einsteigerinnen in die Kommunalpolitik ist das erste Förderprogramm dieser Art auf Kreisebene in Rheinland-Pfalz und Teil der Bündniskampagne „FRAUEN machen Kommunen stark“, die Frauenministerin Malu Dreyer 2008 ins Leben gerufen hat. Staatssekretär Christoph Habermann überbrachte die Grüße der Ministerin und bedankte sich für das große Engagement der drei Gleichstellungsbeauftragten Elvira Schlosser (Kreis Kaiserslautern), Ute Grüner (Donnersbergkreis) und Bettina Hafner (Kreis Kusel) sowie den Teilnehmerinnen für die Bereitschaft zur Mitwirkung. Die Kommunalwahlen 2009 hätten in vielen Kommunen zu einem erfreulichen Anstieg des Frauenanteils geführt. „Doch sind wir bei einem durchschnittlichen Frauenanteil von 16,8 auf kommunaler Ebene noch weit von einem Ausreichend entfernt, ganz zu schweigen von einem Gut“, hieß es. Damit dem Pilotprojekt weitere in Rheinland-Pfalz folgen, kündigte Habermann die Herausgabe eines Leitfadens zum Aufbau wohnortnaher Mentoring-Programme an.

    Der 3. Beigeordnete des Donnerbergkreises, Michael Ruther, hob hervor, dass es für das Gelingen eines regionalen Mentoring-Projekts „Motoren“ in Person der Gleichstellungsbeauftragten, aber auch kommunalpolitisch erfahrene Frauen zur Steuerung der Mentees braucht. Es sei lobenswert, dass sich zwei der vier Ortsbürgermeisterinnen aus dem Donnerbergkreis (Annegret Rauch und Marion Baumrucker) als Mentorinnen zur Verfügung stellen. Weitere sind Luise Busch, Ingrid Schlabach, Doris Hartelt, Rita Beck und Lore Bühler. Die zwei Letztgenannten betreuen sogar eine zusätzliche Mentee aus dem Nachbarkreis.

    Weitere Informationen zum Thema unter www.mehr-frauen-in-die-politik.rlp.de