Klimaschutzkonzept DENK WEITER

    Der Weg zum Klimaschutzkonzept

    Der Donnersbergkreis ist Vorreiter was die Erzeugung von regenerativen Energien angeht. Ein erster großer Teilerfolg ist es, dass wir im Landkreis stromautark sind. Das heißt, die Elektrizität, die wir im Kreis verbrauchen, wird durch regenerative Energieerzeugung zur Verfügung gestellt. Insbesondere die Windkraft spielt hier eine große Rolle. Doch die Elektrizität hat durchschnittlich nur einen Anteil von 30-40 % am Gesamtenergieverbrauch.

    Durch regenerative Stromerzeugung alleine lassen sich die Klimaziele nicht erreichen. Es gibt noch sehr viel Handlungsspielraum zum Beispiel in den Bereichen Wärmeerzeugung und Dämmung sowie Verkehr und Mobilität. 

    Der erste Schritt ist eine gewissenhafte wissenschaftliche Bilanzierung des Energieverbrauchs und eine Analyse über die Potenziale der Energieeinsparung sowie der Nutzung regenerativer Energiequellen. Die Arbeiten zur Bilanzierung und Erstellung der Potenzialanalyse im Donnersbergkreis laufen seit März 2017. 

    Bürgerforen laden zum Mitgestalten ein

    Aufbauend auf diesen Ergebnissen werden in verschiedenen Verbandsgemeinden des Kreises sogenannte Bürgerforen durchgeführt. Hier werden Ideen der Bürger wie auch der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Interessengruppen zusammengetragen. Es geht um alle Ideen, die zu einer Minderung des Energieverbrauchs oder der verstärkten Nutzung von regenerativen Energien führen können. Dabei spielt nicht die theoretische Machbarkeit die Hauptrolle. Natürlich ist die wirtschaftliche Realisierbarkeit ein wichtiges Kriterium, aber vor allem die Maßnahmen, die in der breiten Bevölkerung eine hohe Akzeptanz entwickeln können stehen im Mittelpunkt. In diesem Spannungsfeld werden sich die meisten Diskussionen bewegen.

    Folgende Bürgerforen sind geplant bzw. haben bereits stattgefunden:

    VG Kirchheimbolanden, 18. August, 17-21 Uhr, Georg-von-Neumayer-Schule, Kirchheimbolanden

    VG Göllheim, 1. September, 17-21 Uhr, Gutenbergschule, Göllheim

    VG Eisenberg, 8. September, 17-21 Uhr, Integrierte Gesamtschule, Standort Martin-Luther-Straße, Eisenberg

    VG Alsenz-Obermoschel, 20. Oktober, 17-21 Uhr, Nordpfalzschule, Am Sportfeld 4, Alsenz

    VG Winnweiler, 27. Oktober, 17-21 Uhr, Albert-Schweitzer-Realschule plus, Schulstraße 20a, Winnweiler

    In Rockenhausen findet kein Bürgerforum statt, weil die Verbandsgemeinde bereits über ein Klimaschutzkonzept verfügt, das in das Konzept des Donnersbergkreises miteinfließen wird. Hier laden wir jedoch alle Akteure und engagierten Bürger im Kreis für den 10. November zum Klima-Café ein. Dort werden die Ergebnisse aus den Bürgerforen zusammengeführt und bewertet.

    Nach den Bürgerforen werden die vorgeschlagenen Maßnahmen in den sogenannten Fachworkshops von professionellen wie auch ehrenamtlichen Experten auf ihre Machbarkeit überprüft und in Richtung Umsetzung konkretisiert. Alle Ergebnisse werden schließlich in einem Maßnahmenkatalog zusammengefasst über dessen Umsetzung schließlich der der Kreistag im Februar 2018 befinden wird.

    Einen Überblick über Presseberichte zu den Bürgerforen finden Sie hier.

    Erste Ergebnisse: Energie-Bilanz

    Die Internetplattform donnersberger.klimaschutzportal.info informiert detailliert über Energieverbrauch und Klima im Landkreis sowie aufgeschlüsselt für sämtliche Wohnorte.

    Nutzen Sie das Angebot!