Hochwasserfrühwarnung im Test

    Am Montag, dem 5. Dezember, wird erstmals in ganz Rheinland-Pfalz die Übermittlung amtlicher Hochwasserwarnungen mit dem Katastrophenwarnsystem "Katwarn" getestet. Mehr als 339.000 angemeldete Personen erhalten laut Ankündigung kurz nach 11 Uhr auf ihrem Smartphone oder Handy eine Probewarnung.

    Wenn sich zum genannten Termin die Mobiltelefone melden, gibt es keinen Grund zur Unruhe, da es sich um einen Probealarm handelt. Seit Oktober 2016 hat der Hochwassermeldedienst in Rheinland-Pfalz die Möglichkeit, Hochwasserfrühwarnungen für kleine Flüsse wie z. B. Alsenz, Pfrimm oder Appelbach zu auszugeben. Mit den Worten: "Wer gewarnt ist, kann sich und seine Angehörigen im Ernstfall schützen. Im Unterschied zur klassischen Sirene werden mit Katwarn zusätzlich Verhaltenshinweise übermittelt", wirbt Innenminister Roger Lewentz für die kostenlose App. Dreimal jährlich solle künftig ein Probealarm mit dem Katastrophenwarnsystem erfolgen, wird angekündigt.

    Die Katwarn-App steht kostenlos zur Verfügung für:

    • iPhone im App Store
    • Android Phone im Google Play Store
    • Windows Phone im Windows Store

    Alternativ bietet "Katwarn" kostenlose Warnungen mit eingeschränkter Funktonalität auch per SMS/E-Mail zum Gebiet einer registrierten Postleizahl. Dazu kann eine SMS an die Servicenummer 0163 – 755 88 42 mit folgendem Inhalt gerichtet werden: KATWARN 12345 (KARWARN + Postleitzahl 12345 + optional E-Mail).

    Weitere Informationen zum Thema gibt es unter www.katwarn.de
    und zu Hochwasserfrühwarnungen unter www.hochwasser-rlp.de.

    Im Kreishaus stehen für Rückfragen Herr Schröding (Tel. 06352 / 710-394) und Herr Fehl (710-194) zur Verfügung.


    Öffnungszeiten

    Kreishaus

    Mo - Mi08:00 - 12:30 Uhr14:00 - 16:00 Uhr
    Do08:00 - 12:30 Uhr14:00 - 18:00 Uhr
    Fr08:00 - 12:00 Uhr

    Kfz-Zulassungsstelle

    Mo - Mi07:30 - 11:30 Uhr14:00 - 15:30 Uhr
    Do07:30 - 11:30 Uhr14:00 - 17:30 Uhr
    Fr
    07:30 - 11:30 Uhr

    Wichtige Ankündigungen