Sanitäts-, Betreuungs- und Verpflegungsdienst

    Zur Sicherstellung der medzinischen Versorgung bei großen Schadensereignissen, die über die Leistungsfähigkeit des regulären Rettungsdienstes hinausgehen, hat der Donnersbergkreis mit dem DRK-Kreisverband Donnersberg e.V. eine Vereinbarung über die Mitwirkung des Deutschen Roten Kreuzes im Zivil- und Katastrophenschutz abgeschlossen.

    Das Deutsche Rote Kreuz verpflichtet sich darin, insbesondere Schnelleinsatzgruppen (SEG) für den Sanitätsdienst (SEG-S), den Betreuungsdienst (SEG-B) und den Verpflegungsdienst (SEG-V) aufzustellen und die ständige Einsatzbereitschaft zu gewährleisten. Der Donnersbergkreis beschafft die nach dem gemeinsamen Konzept der Hilfsorganisationen im Katastrophenschutz (HiK) notwendige Fahrzeugausstattung und -ausrüstung mit finanzieller Förderung des Landes Rheinland-Pfalz und des DRK-Kreisverbandes.

    Die Alarmierung der Schnelleinsatzgruppen, der Leitenden Notärzte (LNA) und der Organisatorischen Leiter (OrgL) erfolgt über die Integrierte Leitstelle (ILS) Kaiserslautern.