SHG Obermoschel unterstützt bei seelischen Krisen

    Wer schon mal eine seelische Krise durchlebt hat, dem gehen viele Fragen durch den Kopf: Was passiert mit mir? Wie entsteht meine Angst, die Deprimiertheit, die unerklärliche Euphorie? Warum kann ich keine Empathie für mich und andere empfinden? Die Selbsthilfegruppe Obermoschel gibt bei ihren 14-tägigen Treffen (das nächste ist am 7. August) fundierte Antworten und ermöglicht einen Erfahrungsaustausch.

    Geleitet von Diplompsychologin Angela Biscotti kommt die Gruppe mittwochs in „geraden“ Wochen ab 19 Uhr im kleinen Saal der protestantischen Gemeinde in Obermoschel zusammen. Ziel der Treffen ist es, bei den Betroffenen das Verständnis für ihre Krankheit zu verbessern, Bewältigungsstrategien zu entwickeln und zu erproben. Unter der Anleitung eines professionellen Coaches werden Aspekte der physischen, psychischen und sozialen Ebene rund um die seelische Erkrankung aufgegriffen. Durch die professionelle Anleitung sowie individuelle Erfahrungen und Erlebnisse bekommen die Teilnehmer die Chance, die Perspektive zu wechseln und sich gegenseitig Mut zu machen. Unter  Tel. 06753 / 94524 erhalten Interessierte weitere Auskunft zu den Gruppentreffen und können sich dazu anmelden.

    Wie auch andere Selbsthilfegruppen wird die SHG Obermoschel vom Sozialpsychiatrischen Dienst der Kreisverwaltung unterstützt.