Leistungen A - Z

    Wählen Sie hier die von Ihnen gewünschte Leistung aus und erhalten Sie weiterführende Informationen dazu, wie z. B. den/die Ansprechpartner(in) in unserem Haus, welche Unterlagen zur Antragstellung mitzubringen sind oder laden Sie sich die dafür erforderlichen Formulare direkt am heimischen PC herunter.

    / Bauen / Finanzielle Hilfen und Förderprogramme / Wohnraumförderung: Wohnungsbau Förderung von Eigenwohnraum

    Zuständige Mitarbeiter

    Frau Steffi Richter

    Frau Lilia Strese

    Zugeordnete Abteilungen

    Leistungsbeschreibung

    Das Land Rheinland-Pfalz bietet im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung Haushalten bei der Bildung von selbst genutztem Wohneigentum verschiedene Förderangebote an. Dabei unterstützt das Land Haushalte, die sich am Markt nicht angemessen mit Wohnraum versorgen können und auf Hilfe angewiesen sind. Die Förderung unterstützt insbesondere Familien und andere Haushalte mit Kindern sowie behinderte Menschen, die unter Berücksichtigung ihres Einkommens die Belastungen des Baus oder Erwerbs von Wohnraum ohne soziale Wohnraum­förderung nicht tragen können.

    Das Land Rheinland-Pfalz fördert zusammen mit der Inves­titions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) in Form von zinsverbilligten ISB-Darlehen (Grunddarlehen und Zusatzdarlehen) und Tilgungszuschüssen.
    Das Land verbürgt dabei die ISB-Darlehen bis zu 80 v. H..

    Hinweis:

    Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

    Spezielle Hinweise für - Kreis Donnersbergkreis

    Zusätzliche Angaben der Kreisverwaltung Donnersbergkreis:

    • Antragstellung bei der Kreisverwaltung Donnersbergkreis, Untere Bauaufsichtsbehörde
    • Die Kreisverwaltung Donnersbergkreis wird eine Überprüfung vornehmen, ob Sie zum berechtigten Personenkreis gehören und ob Sie die Einkmmensgrenze sowie die Wohnungsgröße einhalten können. Außerdem wird die für Sie maßgebende Förderquote festgelegt.
    • Die von der Kreisverwaltung Donnersbergkreis erteilte Förderbestätigung ist zusammen mit einer Kopie Ihres Darlehensantrages sowie allen weiteren erforderlichen Unterlagen der Investitions- und Strukturbank in Mainz vorzulegen. Diese wird dann den Darlehensvertrag mit Ihnen abschließen.
    • siehe hierzu auch www.isb.rlp.de

    Welche Unterlagen werden benötigt?

    Nachweise über das Einkommen des zu fördernden Haushalts.
    Siehe Antragsvordrucke der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).

    Spezielle Hinweise für - Kreis Donnersbergkreis
    • Haushaltsbescheinigung (erhältlich bei der zuständigen Verbandsgemeindeverwaltung)
    • Nachweis des Jahreseinkommens des Eigentümers und der zur Familie gehörenden Angehörigen zum Zeitpunkt der Antragstellung. Nachzuweisen ist das Einkommen der zurückliegenden 12 Monate vor der Antragstellung durch Vorlage der entsprechenden Einkommensnachweise.
    • Falls Sie beide unter 40 Jahre alt und verheiratet sind: Heiratsurkunde.
    • Falls eine schwerbehinderte Person mit im Haushalt lebt: Schwerbehindertenausweis.
    • Falls eine Schwangerschaft besteht: Nachweis über die Schwangerschaft und voraussichtlicher Geburtstermin.
    • Falls höhere Werbungskosten als 1.000,00 € bestehen (z.B. durch hohe Fahrtkosten zur Arbeitsstätte), können diese anerkannt werden, wenn sie mittels Vorlage des letzten Lohnsteuerbescheides nachgewiesen werden.
    • Falls Sie als Beamter im öffentlichen Dienst beschäftigt sind: Nachweis über die derzeit zu zahlenden Beiträge zu einer privaten Krankenversicherung
    • Planunterlagen mit Grundrisszeichnungen, Ansichten, Schnitte sowie Wohnflächenberechnung

    Welche Gebühren fallen an?

    Für die Bearbeitung des Förderantrags ist ein einmaliges Bearbeitungsentgelt von 1 % des beantragten Darlehensbetrages zu entrichten, mind. 250 Euro.

    Der Anspruch auf das Bearbeitungsentgelt entsteht mit der Bearbeitung des Darlehensantrages. Das Entgelt wird in der Regel bei Auszahlung der ersten Darlehensrate einbehalten.

    Welche Fristen muss ich beachten?

    Der Antrag auf Förderung ist vor Beginn der Baumaßnahme zu stellen.
    Bei Erwerbsmaßnahmen darf der Kaufvertragsabschluss nicht länger als zwei Monate zurückliegen.

    Rechtsgrundlage

    Spezielle Hinweise für - Kreis Donnersbergkreis

    Förderung der Bildung von selbstgenutztem Wohnraum durch ein Darlehen der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz
    (Verwaltungsvorschrift des Ministeriums der Finanzen vom 25.03.2013)