Mitarbeiter(innen) A - Z

    Hier finden Sie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung. Wählen Sie den von Ihnen gesuchten Mitarbeiter oder die gesuchte Mitarbeiterin direkt aus oder lassen Sie sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Abteilung oder eines Referates anzeigen.


    Zuständige Mitarbeiter

    Herr Wilhelm Löber

    VCard: Download VCard

    Postadresse

    Gebäude: Kreishaus
    Room Nr.: 228
    Floor: 2. OG
    Uhlandstraße 2
    67292 Kirchheimbolanden Adresse in Google Maps anzeigen
    Details

    Zugeordnete Abteilungen

    Leistungsbeschreibung

    Entsorgung von Bauschutt

    Seit 2004 wird Restmüll und restmüllähnlicher Gewerbeabfall aus dem Donnersbergkreis im Mainzer Müllheizkraftwerk verbrannt. Nach Vorgabe der Abfallsatzung dürfen Erdaushub und Bauschutt nicht über die Restmülltonne entsorgt werden, da mineralischer Abfall in der Verbrennungsanlage einen erheblichen Störfaktor darstellt.

    Unbelasteter Bauschutt ist deshalb grundsätzlich einer zugelassenen Wiederverwertung zuzuführen und ist einer dafür vorgesehenen Entsorgungseinrichtung anzudienen.

    Für saubere Bauschutt-Kleinmengen bis 200 Liter pro Haushalt und Jahr gilt folgende Regelung: kostenlose Abgabe an den Deponien Eisenberg, Winnweiler und Mannweiler-Cölln (Öffnungszeiten siehe unter Deponien) und den unten genannten Annahmestellen. Größere Mengen Bauschutt können gegen eine Gebühr bei den privaten Annahmestellen in Göllheim, Kirchheimbolanden und Rockenhausen abgegeben werden.

    !! Bitte beachten: In den Wintermonaten werden die Öffnungszeiten teilweise geändert. Daher bei den jeweiligen Annahmestellen oder Deponien vor Anlieferung erfragen.

    Annahmestelle in Imsweiler, Nadine Daiber, Baustoffe, Alsenzstraße 106, 06361/92948-0, Öffnungszeiten Montag und Dienstag 8.30 - 16 Uhr, Mittwoch 8.30 - 12 Uhr, Freitag 8.30 - 16 Uhr. Letzte Anlieferung mind. 30 Minuten vor Schließung. Bei geplanter Anlieferung bitte vorher anrufen! (Hinweis: nur Annahme von Kleinmengen möglich)

    Annahmestelle in Göllheim, Firma Scherer & Kohl, neben der ehem. Tongrube F.v. Müller, Richtung Füllenweide, 0173-3093769 oder 0152-09344583, Öffnungszeiten Montag bis Freitag 7 - 12 Uhr und 13 - 17 Uhr, jeden 2. und 4. Samstag im Monat von 7 - 12 Uhr

    Annahmestelle in Kirchheimbolanden, Firma Faber, oberhalb der ehem. Basaltverladestation, Zufahrt über Morschheimer Straße, 0170/2218718, Öffnungszeiten Montag und Mittwoch 7 - 16.45 Uhr, Freitag 7 bis 15.45 Uhr

    Annahmestelle in Rockenhausen, Firma M. Korz, Recyclingplatz oberhalb von Rockenhausen auf der Wittgemark, 06303/80782-0, Öffnungszeiten Montag bis Freitag 7 - 17 Uhr

    Wichtige Hinweise, bitte beachten

    1) Die Fa. Humbert Baustoffhandel, Theresienhof, gehört nicht mehr zu den Annahmestellen für Kleinmengen. Bitte nutzen Sie die anderen Annahmestellen.

    2) Beim Sandwerk Klausing in Eisenberg, an der B 47, 06351/12277-0, können gegen Gebühr größere Mengen Bauschutt abgegeben werden, die kostenlose Kleinmengen-Regelung entfällt hier. Sandwerk Klausing nimmt keine Kleinmengen mehr kostenlos an

     

    Was gehört zum Bauschutt:

    Nur mineralisches Material. Es dürfen keine Fremdmaterialien wie z. B. Kabelreste, Holz- oder Kunststoffteile enthalten sein.

    Betonreste, Betonbruch, Mauerabbruch, Mauerfräsabfall, Zementreste, Mörtelreste auf Zementbasis, Speisreste, Dachziegeln, Pflastersteine, Natursteine, Ziegelsteine, Porensteine (z. B. Poroton), Sanitärkeramik, Fliesen, Keramik, Vor- oder Unterputz (ohne Sack), Porzellan, Steingut, Ton-Blumentöpfe

     

    Was gehört NICHT zum Bauschutt:

    Styropor, Faserzementplatten, Asbestzementprodukte, Kaminsteine, Bitumenanstrichreste, Bauvlies, Baustoffverpackungen, Bauholzabfälle, Wärmeträgersteine von Nachtspeicherheizgeräten, Glaswolle, Dämmstoffe, Strohputzdecken, Kabelreste, Tapetenreste, Metallreste, Gips, Gipsputz*, Gipskartonplatten*, Mauerreste mit Gipsputz*, Porenbeton* (z. B. Ytongsteine), Fensterglas*, Glasbausteine*, Drahtglas*, Verbundglas* (Sicherheitsglas)

    * Diese Materialien können gebührenpflichtig an den kreiseigenen Deponien entsorgt werden.