Frauenspuren in der Westpfalz

    Soeben erschienen ist Band 2 der Broschüre „Frauenspuren in der Westpfalz“, der jetzt im Kreishaus und bei den Verbandsgemeinden zum Mitnehmen bereitliegt. Das Heft enthält, nachdem im 1. Band bereits 30 Frauen porträtiert worden sind, 22 weitere Lebensbeschreibungen starker Frauenpersönlichkeiten. Erstellt wurde die Infoschrift wiederum von den Gleichstellungsbeauftragten aus dem Donnersbergkreis und den Landkreisen Kaiserslautern und Kusel.

    Das Projekt „Frauenspuren“ wurde vor vier Jahren ins Leben gerufen, um im Sinne der Geschlechtergerechtigkeit, als Gegenpol zu männlich geprägter Geschichtsschreibung zu wirken. Hierüber kann man sich unter www.frauenspuren-westpfalz.de weiter informieren. Die Neuerscheinung berichtet, was den Donnersbergkreis betrifft, über Paula Best, Anneliese Eid, Hedwig Eschenbaum, Mathilde Hitzfeld, Marianne Philippi, Philippine Scheu und Ruth Tillmann.