Café Enkler: "Aus Liebe zum Handwerk"

    Acht Schülerinnen und Schüler der BBS Rockenhausen sowie der beiden Gesamtschulen waren mit Job Aktiv zu Gast bei Café Enkler in Kirchheimbolanden. Dort erfuhren sie von Konditormeister Hermann Enkler allerlei Wissenswertes über die Ausbildungsmöglichkeiten in seinem Betrieb. Fünf Azubis bildet Enkler zurzeit aus, zwei davon im Laden zu Fachverkäuferinnen mit Schwerpunkt Konditorei. Drei weitere erlernen in der Backstube das Konditoreihandwerk. Für den schulischen Teil ist im ersten Jahr die Berufsschule in Kaiserslautern zuständig, im zweiten und dritten Jahr geht es nach Neustadt an der Weinstraße. Hermann Enkler ist selbst als Prüfer für die Handwerkskammer tätig und weiß genau, was verlangt wird: Nach drei Jahren müssen die Auszubildenden in einer praktischen Prüfung zeigen, dass sie verschiedene Sorten Pralinen, Teegebäck und eine mehrstöckige Hochzeitstorte herstellen können. Außerdem muss ein anspruchsvoller Teig wie Blätter- oder Brandteig gelingen. In der Zwischenprüfung wird auch ein herzhaftes Gericht verlangt. Nach der Gesellenprüfung kann man sich zum Lebensmitteltechniker oder Konditormeister weiterbilden. Vorausgesetzt wird als Schulabschluss die Berufsreife. Ganz wichtig ist Hermann Enkler, dass die Bewerber Liebe zum Beruf mitbringen und mit Engagement an die Ausbildung gehen. Das nötige Geschick muss natürlich auch vorhanden sein. Enkler empfiehlt interessierten Jugendlichen ein Praktikum, um den Beruf ein wenig kennenzulernen.

    Für den Sommer werden noch zwei Ausbildungsstellen vergeben – eine im Verkauf und eine in der Konditorei. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler  selbst Hand anlegen. Sebastian Beck, gelernter Koch und Konditorlehrling im zweiten Ausbildungsjahr, zeigte den interessierten Besucherinnen und Besuchern, wie man Rumtrüffel mit Schokolade überzieht und die typische igelartige Oberfläche erzeugt.

    Zuvor konnten sich die Jugendlichen zusammen mit Felicitas Trabinski von der BBS, Sandra Drummer von der Arbeitsagentur und Job-Aktiv-Managerin Gerda Gauer von der Qualität überzeugen, für die das Café Enkler über den Donnersbergkreis hinaus bekannt ist. Die Gruppe wurde großzügig bewirtet und durfte sich – je nach Vorliebe – Leckereien aus der Kuchen- und Tortentheke aussuchen.