Neues Katastrophenschutz-Fahrzeug

    Am 4. April hat Landrat Guth den neuen Gerätewagen Atemschutz des Donnersbergkreises offiziell in Dienst gestellt. Das Fahrzeug ist bei der Stützpunktfeuerwehr in Rockenhausen stationiert und wird im Bedarfsfall durch diese im gesamten Kreisgebiet zum Einsatz gebracht. Am Tag der Indienststellung konnten sich die alle Wehrleiter und deren Stellvertreter das neue Fahrzeug samt Ausrüstung in Augenschein nehmen. Auch Bürgermeister Michael Cullmann und Stadtbürgermeister Karl-Heinz Seebald nutzen diese Möglichkeit.

    Es war zu erfahren, dass der Donnersbergkreis für die Beschaffung des gut ausgestatteten Gerätewagens ca. 240.000 € investiert hat. Hauptaufgabe des Fahrzeuges ist die Zuführung von Schutzausrüstung wie Atemschutzgeräten und -masken. Die vom Land Rheinland-Pfalz vorgeschriebene Standardausrüstung wurde hier zweckmäßig ergänzt; z. B. durch eine Wärmebildkamera, spezielle Rettungstragen und Spezialgeräte. Auch führt das Fahrzeug - zusätzlich zur als Vorzelt erweiterbaren Markise - ein Schnelleinsatzzelt mit. Ebenfalls mit an Bord ist ein Stromerzeuger, der den autarken Fahrzeugbetrieb an der jeweiligen Einsatzstelle gewährleistet.