Sprachförderung: Mit Kindern im Gespräch

    Am 14. August erhielten 13 Erzieherinnen aus dem Donnersbergkreis ihre Zertifikate, die ihnen die Qualifizierung zur "Sprachförderkraft" attestieren. Von Januar bis August wurden sie von der erfahrenen Referentin Barbara Ermes an neun vollen Tagen zu internen Förderkräften geschult. Diese Fortbildung ist auf alltagsintegriertes Lernen für Kita-Kinder mit besonderem Sprachförderbedarf und Kinder mit einer anderen Herkunftssprache ausgerichtet. 

    Die Fortbildung wird zum großen Teil vom Land Rheinland-Pfalz gefördert. Im Donnersbergkreis wird momentan in 42 Kitas frühkindliche Sprachförderung angeboten, was vom Land jährlich mit rund 113.000 € bezuschusst wird.

    Die Teilnehmerinnen hätten sich ihr Zertifikat redlich erarbeitet und verfügten somit über das nötige Rüstzeug zur professionellen Sprachförderung von Kleinkindern, bekräftigte Kursleiterin Barbara Ermes.

    Monika Steingaß vom Kreisjugendamt gratulierte den erfolgreichen Absolventinnen im Namen des Referates 'Kindertagesstätten'  und freute sich über die kontinuierliche Qualitätssteigerung in den Kitas.

    Ein  erster  Kurs wurde bereits  im März 2018 mit 16 Teilnehmerinnen abgeschlossen.  Der  Landkreis ist damit  in Sachen  alltagsintegrierter  Sprachförderung in den Kitas gut aufgestellt.