Platz 1 beim Bundesleistungstest

    „Hier schraubt der Deutsche Meister“ - so steht es am Schaufenster der Kfz-Werkstatt Markus Rölle in Börrstadt. Und mit dem Spruch hat es auch seine Richtigkeit, denn der Filius des Firmeninhabers, Nikolai Rölle, hat noch im alten Jahr in Freiburg den 1. Platz beim Bundesleistungstest für Kfz-Mechatroniker erzielt. Am 9. Januar haben der Schulleiter der Berufsbildenden Schule (BBS), Matthias Frietsch, und der Leiter des Bereichs Metalltechnik, Michael Herrgen, Vater und Sohn persönlich ihre Glückwünsche überbracht.

    Nikolai hat von 2013 bis 2017 im väterlichen Betrieb die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker absolviert und besuchte in dieser Zeit die BBS Donnersbergkreis. Den schulischen Ausbildungsteil hat er als Bester seines Jahrgangs abgeschlossen. Der Weg bis zum Bundessieg war von erfolgreichen Zwischenstationen geprägt. Seine Gesellenprüfung konnte der 21-Jährige als Kammerbester seines Jahrgangs abschließen. Daraufhin nahm er am Wettbewerb der Handwerkskammer Pfalz teil, den er für sich entschied. Anschließend gewann er auch den Landeswettbewerb in Mainz, womit der Weg zum Bundesentscheid in Freiburg geebnet war.

    Wie es nun beruflich weitergeht?

    Mit dem Bundessieg in der Tasche geht es im September zu den „Euro-skills“ nach Budapest, also zur Europameisterschaft der Kfz-Mechatro-niker, wo der Donnersberger für Deutschland antreten will. Bis dahin wird der junge Mann, der jetzt die Meisterschule in Kaiserslautern besucht, voraussichtlich schon die Meisterprüfung seines Handwerks abgelegt haben. Mit der Prüfung wird die Voraussetzung geschaffen, mittelfristig den elterlichen Betrieb zu übernehmen, in dem er derzeit nach der Schule und am Wochenende schraubt.