Mobilitätstraining: ÖPNV auch im Alter gut nutzbar

    Im Juli hatte der Kreisseniorenrat wieder ein Mobilitätstraining für ältere Mitbürger/innen angeboten und 21 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt. Georg Kranzdorf von der Kreisverwaltung stellte zu Beginn den ÖPNV des Donnersbergkreises vor. Tarif und alternative Verkehre unter dem Begriff 'Donnersberg Mobil' waren ebenfalls Inhalt seines Kurzvortrags. Danach ging es zum praktischen Teil – im Linienbus – über, wobei man Einblicke in den Ablauf einer Linienfahrt bekam. Busfahrer Gernot Koch und Gunter Spies von der Firma Wolff Reisen / Reisedienst Krauss erklärten den Teilnehmern das richtige Ein- und Aussteigen, auch mit dem Rollator und dem Rollstuhl. Drei teilnehmende Senioren mit Rollator und eine Rollstuhlfahrerin konnten sich davon überzeugen, dass die Nutzung der modernen Niederflurbusse mit Neigetechnik problemlos möglich ist.

    Nach einer kurzen gemeinsamen Fahrt zum Bahnhaltepunkt Schlossgarten wurden verschiedene Themen rund um das Busfahren anschaulich erklärt. Herr Siemer, Betriebsleiter der Vlexx-Regionalbahn, führte dort den Fahrscheinautomaten vor und zeigte, wie einfach es ist, einen Fahrschein zu lösen. Zum Abschluss wurde eine Linienbusfahrt simuliert, bei der Busfahrer Gernot Koch über die Kommunikationsanlage an Bord wichtige Informationen durchgab. Fahrtziel war das Café Kornblume, wo die drei Referenten bei Kaffee und Kuchen auf Fragen der Teilnehmer eingingen.

    Begleitet wurde die Veranstaltung von einer Mitarbeiterin des Südwestfunks (SWR4 Westpfalz), die im Verlauf des Mobilitätstrainings Teilnehmer/innen und Referenten interviewte und die Veranstaltung fortlaufend kommentierte. Dass Ganze wurde live übertragen. Der Kreisseniorenrat plant eine weitere Veranstaltung im Herbst dieses Jahres. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.