Neuer Jurist im Kreishaus

    Zum 2. Mai hat der Jurist Fouad Yahia aus Mainz seine leitende Tätigkeit im Rechtsamt und für den Kreisrechtsausschuss der Kreisverwaltung aufgenommen. Im Auswahlverfahren hatte er sich gegen fünf Mitbewerber durchgesetzt. Eine Nachbesetzung der für Rechtsangelegenheiten und Kommunalaufsicht zuständigen Stelle ist erfolgt, weil die bisherige Rechtsamts-Leiterin, Eva Hoffmann, in die Position der Leitenden Staatlichen Beamtin gewechselt ist.

    Beim Überreichen der Ernennungsurkunde zum Kreisverwaltungsrat freute sich Landrat Rainer Guth über die nun eintretende Entlastung. Zugleich bekräftigte er, dass Fouad Yahia „durch seine Vorgeschichte besticht“. Er bringe Know-How aus mehreren Berufen mit, die er vor seiner Tätigkeit als Jurist ausgeübt hat. Der Landrat wie auch Personalratsvorsitzender Volker Kremer wünschten dem neuen Mitarbeiter Erfolg und Zufriedenheit am Arbeitsplatz mit familiärer Atmosphäre. Zwei „Pflichten“ galt es dann noch zu erledigen: Fouad Yahia, der ins Beamtenverhältnis wechselt, hatte den Amtseid abzulegen. Und er bekam eine Nadel mit Kreiswappen angesteckt, nachdem Landrat Guth ihm die Bedeutung der Symbole erklärt hatte.

    Zur Person
    Fouad Yahia ist in Marokko geboren. Im Mai 2014 legte er das 2. juristische Staatsexamen ab. Zusätzlich absolvierte er einen Masterstudiengang an der Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer. Bis Ende 2016 war er dort wissenschaftlicher Mitarbeiter. Seit Januar 2017 wirkte der 39-Jährige als Referent für Verwaltungskommunikation am Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung in Speyer.