Die Sportförderung im Blick

    Der Sportstättenbeirat des Kreises hat kürzlich jene Projekte benannt, die 2019 vorrangig mit Fördermitteln bedacht werden sollen. Die Beschlüsse bezogen sich auf die Sportförderung des Landes Rheinland-Pfalz für Großprojekte sowie Spendengelder, die mit jeweils 10 % für Vorhaben bis 75.000 € verteilt werden.

    Auf Platz 1 der Prioritätenliste für die Landesförderung setzte der Sportstättenbeirat die von der Verbandsgemeinde Eisenberg beantragte Sanierung des Kunstrasenplatzes im Waldstadion. Die Kosten hierfür sind mit 440.000 € veranschlagt. Auf Platz 2 gesetzt wurde der Umbau eines Tennenplatzes zum Kunstrasenplatz im Stadion Obermühle in Rockenhausen.

    Für Projekte, die mit Gesamtkosten bis zu 75.000 € zu realisieren sind, stehen für 2019 rund 11.000 € zur Verfügung. Von Zuschüssen profitieren werden hier die VT Rockenhausen, die einen Sandsteinsockel in der Turnhalle sanieren muss und die Schützengemeinschaft Marnheim für den Einbau einer Lüftungsanlage beim 25-Meter-Schießstand. Unter dem Vorbehalt, dass sich auch der Sportbund Pfalz an den Kosten beteiligt, wurde zwei weiteren Antragstellern ein Zuschuss zugesprochen: Dem VfL Mannweiler-Cölln für die Sanierung seines Tennenplatzes und dem TuS Dannenfels für die Dachsanierung beim Sportheim. Dem TV Wartenberg-Rohrbach, der seinen Hallenboden sanieren muss, wurde ebenfalls ein Zuschuss in Aussicht gestellt, der aber wohl erst im Jahr 2020 zur Auszahlung kommen wird.