Sicher leben im Alter - Sturzunfälle vermeiden

    Am Montag, dem 5. November findet um 14.30 Uhr eine Veranstaltung zum Thema "Sicher leben im Alter, Sturzunfälle sind vermeidbar" statt. Hierzu laden der Kreisseniorenrat und die Leitstelle "Älter werden" ins Kreishaus nach Kirchheimbolanden (Großer Sitzungssaal) ein. Es referiert Romy Heblich von der Sozialstation Donnersberg West, die viele wertvolle Tipps zur Vermeiden von Stürzen gibt. Dazu wird sie auch entsprechende Hilfsmittel vorstellen.

    Mehr als vier Millionen Senioren stürzen hierzulande einmal pro Jahr. Jährlich erleiden mehr als 100.000 Ältere einen Bruch des Oberschenkels als Folge eines Sturzes. Frauen sind hiervon häufiger betroffen als Männer. Oft wird übersehen, dass Stürze auch gravierende soziale und seelische Folgen haben, zum Beispiel die Angst vor einem weiteren Sturz. Manche Menschen ziehen sich deshalb in die eigenen vier Wände zurück, wo man sich sicher und geborgen fühlt. Es gibt Ereignisse und Erkrankungen, die auf eine Sturzgefährdung hinweisen: Nachlassende Kräfte im Alltag, Handgriffe im Haushalt können nicht mehr mit der gewohnten Routine und Sicherheit vonstatten gehen. Auch Medikamente und weitere Ursachen können eine Sturzgefährdung verursachen.

    Herzliche Einladung an alle Interessierte!