Weiterhin PC-Hilfe für Senioren

    Nach einem Aufruf des Kreisseniorenrates im Wochenblatt, in dem Betreuer/innen zur PC-Hilfe für ältere Menschen gesucht wurden, haben sich erfreulicherweise drei jüngere Fachleute gemeldet. Sie erklärten sich bereit, die Hilfe an Computer und anderen Medien weiterzuführen. Es sind: Dieter Fritsche, Johann Kiefer und Peter Prokscha. Seit einigen Jahren ist auch Marion Hermus mit im Boot. Die Betreuungszeiten für interessiere Senioren sind nach wie vor dienstags von 15 bis 17 Uhr im Haus der Familie, Liebfrauenstraße 11 in Kirchheimbolanden.

    Dem Kreisseniorenrat ist und war es sehr wichtig, dieses seit vielen Jahren bestehende Angebot aufrechtzuerhalten. Immer mehr Ältere nutzen die neuen Medien, obwohl sie darüber in der Schule und im Berufsleben nichts gehört haben. Heute lernen noch über 80-Jährige, wie man mit seinen Kindern im Ausland skypen, das heißt beim Telefonieren Blickkontakt halten kann. Beliebt ist der Umgang mit WhatsApp, nicht nur bei der Jugend. Die Kundinnen und Kunden kommen aus allen Teilen des Landkreises zur PC-Hilfe nach Kirchheimbolanden.

    Hanno Zipp, langjähriger ehrenamtlicher PC-Betreuer, will sich aus Gesundheits- und Altersgründen ab November zur Ruhe setzen und freut sich, dass es dank der neuen ehrenamtlichen Helfer weitergeht. Seit 2009 hat er vielen Älteren den Umgang mit Computer, Internet, Handy und Smartphon nähergebracht. Vorher war er im Haus der Jugend und im CJD ebenfalls als PC-Berater für Senioren tätig. All diese Aktivitäten erfolgten ehrenamtlich und ohne Aufwandsentschädigung. Der Kreisseniorenrat wünscht den neuen Beratern viel Erfolg und bedankt sich bei Hanno Zipp für die große Hilfe, die er in Sachen „Computer“ geleistet hat.