Förderbescheid für Katastrophenschutz-FaHrzeug

    Innenminister Roger Lewentz hat im Jahr 2019 18 Landkreisen und Städten Mittel aus dem rheinland-pfälzischen Förderprogramm für den Katastrophenschutz bewilligt. Die kommunalen Aufgabenträger erhalten dieses Jahr somit fast 1,1 Mio. € zur Beschaffung von 34 Fahrzeugen des Sanitäts-, Betreuungs- und Verpflegungsdienstes. Ein solches Fahrzeug (anerkannte Kosten: 202.500 €) ist für den Donnersbergkreis bestimmt.

    „Mit den Zuschüssen unterstützen wir die Landkreise und kreisfreien Städte, ihre Aufgaben im Katastrophenschutz bestmöglich zu erfüllen,“ betonte Lewentz. Eine gute Ausrüstung sei die Grundlage ihrer wichtigen Arbeit. Der Minister wies darauf hin, dass eine einheitliche Ausstattungskonzeption von Vorteil sei. Es erleichtere die Zusammenarbeit verschiedener Kräfte und Einheiten im Katastrophenschutz, wenn die Ausstattung schnell und reibungslos ineinandergreife.

    Mit den aktuellen Förderbescheiden werden Haushaltsmittel aus 2019 und durch Verpflichtungsermächtigungen aus den Folgejahren bewilligt. Für den Donnersbergkreis nahm Abteilungsleiter Jürgen Hüttenberger den Bescheid entgegen. Angeschafft wird hier ein Wechselladerfahrzeug samt Abrollbehälter, Kühlanhänger sowie Material für den Betreuungsdienst. Der Landeszuschuss kann maximal 40 % der anerkannten Kosten abdecken und bis zu 81.000 € betragen, heißt es im Bescheid.