Förderung für Netzwerkarbeit 2019

    Mit Bescheid vom 18. Dezember haben die Landesverbände der Pflegekassen Rheinland-Pfalz und der Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. dem „Demenznetzwerk Donnersbergkreis“ erstmals eine Förderung bewilligt. Rückwirkend wird für das Jahr 2019 die Summe von 20.000 € ausgeschüttet.

    Damit können Personalkosten und Projekte wie die sehr erfolgreiche Vortragsreihe mitfinanziert werden. „Es ist gut, dass die Netzwerkarbeit durch die Kranken- und Pflegekassen mitunterstützt wird – sie dient der Vernetzung von Betroffenen, Angehörigen und allen an der Versorgung und Entlastung beteiligten Partner, damit ein selbstbestimmtes Leben hier im Kreis möglichst lange gelingen kann", zeigte sich Landrat Rainer Guth zufrieden. "Denn nur durch passgenaue professionelle Hilfen und bürgerschaftliches Engagement kann es gelingen die aufgrund des demografische Wandels bevorstehenden Herausforderungen zu meistern und gerade auch in einem ländlich geprägten Kreis wie dem unseren eine möglichst lange Versorgung zu Hause zu gewährleisten", so der Kreischef weiter und sprach allen am Netzwerk Beteiligten "ein großes Dankeschön" aus.

    Die Förderung gilt für ein Jahr und muss im kommenden Jahr neu beantragt werden.