Integrationsprojekt "Frauenyoga" ausgezeichnet

    In einer kleinen Feierstunde im Kreishaus wurde das Projekt "Frauenyoga - Frauengesprächskreis" ausgezeichnet. Angelika Schwalb, die das Haus der Familie in Rockenhausen koordiniert, nahm die Urkunde und das Preisgeld in Höhe von 200 Euro von Landrat Rainer Guth entgegen.

    Dr. Erika Steinert, Integrationsbeauftragte des Donnersbergkreises, hatte die "Prämierung vorbildlicher Projekte zur Integration geflüchteter Frauen" ausgeschrieben. Sie war Teil der Jury, zu der außerdem Adeline Henning, Bildungskoordinatorin der Kreisverwaltung, und Susanne Throm von der Beschäftigungsgesellschaft gehörten.

    Das Projekt gibt geflüchteten Frauen in einem geschützten Rahmen die Möglichkeit, in einer wöchentlichen Yogastunde etwas für die eigene Gesundheit zu tun und sich anschließend im Gesprächskreis in entspannter Atmosphäre auszutauschen. Acht Termine sind geplant, Anfang Dezember wurde begonnen. 7-10 Frauen, zurzeit noch ausschließlich Syrerinnen, nehmen teil, für Kinderbetreuung ist gesorgt. Landrat Guth begrüßte, dass ausschließlich Deutsch gesprochen wird. "Die Sprache ist die größte Integrationshürde", so der Kreischef. Dies bestätigte die Integrationsbeauftragte und verwies darauf, dass Frauen seltener Sprachkurse besuchten als Männer. Von den wenigen Teilnehmerinnen schafften nur 20 % den Abschluss.

    Das Projekt "Frauenyoga - Frauengesprächskreis" ist eine Idee der Syrerin Wafaa Tabra, die vor drei Jahren mit ihren Kindern nach Deutschland kam. Ihr Mann war damals bereits seit einem Jahr hier. Zusammen mit ihrer Freundin Mayada Ali ist sie sehr aktiv: Beim Rockenhausener Weihnachtsmarkt boten sie syrische Spezialitäten an, und für die Kreisvolkshochschule haben die beiden Frauen bereits einen Kochkurs durchgeführt. Ein neuer Kurs startet im Januar, Anmeldungen nimmt die KVHS entgegen.

    Das Haus der Familie in Rockenhausen steht auch anderen Gruppen offen, die Räumlichkeiten für ihre Projekte suchen. Ansprechpartnerin ist Angelika Schwalb: .

    (Im Bild von links: Landrat Rainer Guth, Angelika Schwalb, Wafee Tabra, Dr. Erika Steinert)