Im Ausbildungszentrum von BorgWarner

    20 Schüler/innen von vier „Donnersberger“ Schulen hatten kürzlich Gelegenheit, mit „Job Aktiv“ die Ausbildung bei BorgWarner kennenzulernen. Teamleiter Axel Walther und Ausbilder Tobias Schlageter konnten berichten, dass der Betrieb mit aktuell 2.200 Mitarbeitern seit 1961 über 500 junge Leute hauptsächlich in den Berufen Zerspanungs- und Fertigungsmechaniker ausgebildet hat. Ab 2010 sei die Mechatroniker-Ausbildung hinzu gekommen, um technischen Entwicklungen der Zukunft gerecht zu werden.

    Wichtig zu wissen war für die Jugendlichen, dass fürs kommende Schuljahr noch Ausbildungsplätze frei sind, für die man sich kurzfristig  bewerben kann. Fürs Jahr 2020 sollten Bewerbungen dann bis September vorliegen. Von den potenziellen Nachwuchskräften werden mindestens befriedigende Leistungen in Physik und Mathematik erwartet, außerdem gute Umgangsformen, verbunden mit sozialem Verhalten, wurde betont. Nach einer Einführung durch den Ausbildungsmeister führten die Azubis Sören Voigt, Alexander Gradwohl und Tobias Lingler die Schülergruppe im Ausbildungszentrum herum.