Kampagne "Frauen Stärken" gestartet

    Am 20. März wurde in der Kreisverwaltung in Pirmasens die Kampagne „FrauenStärken“ für die Westpfalz gestartet. Zugleich ging ein kleiner Film online, der zeitgemäß wichtige Aspekte der im Grundgesetz garantierten Gleichstellung von Frauen und Männern aufgreift. Der Film spricht für sich und ist abrufbar unter www.frauenstärken-westpfalz.de

    Die Kampagne „FrauenStärken“ wurde von den Gleichstellungsbeauftragten der Westpfalz entwickelt. Für den Donnersbergkreis wirkte Ute Grüner mit – außerdem ihre Kolleginnen der Kreise Kusel, Kaiserslautern, Südwestpfalz und der Städte Pirmasens, Kaiserslautern und Zweibrücken. Als Schwerpunkte wurden bei der Präsentation Entgeltgerechtigkeit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Existenzsicherung im Alter, Gewalt gegen Frauen und politische Partizipation angesprochen – Themen also, die bei der kommunalen Gleichstellungsarbeit eine Rolle spielen. Mit der aktuellen Kampagne solle diese Arbeit nach außen getragen werden, betonte Susanne Mosch vom Landkreis Südwestpfalz. Der Kurzfilm mit spotartigen Zeichnungen, flotter Musik und direkter „Ansprache“ sei geeignet, die Anliegen zeitgemäß und auch an die Adresse junger Frauen zu transportieren.

    Dass das facettenreiche Thema Gleichstellung einen wichtigen Platz in der öffentlichen Verwaltung einnimmt, bekräftigte Landrätin Dr. Susanne Ganster (Südwestpfalz). Landrat Rainer Guth als einziger Mann in der Runde betonte, dass es „auf allen Ebenen 'equal' zugehen sollte“ und gemischte Teams mit Frauen und Männern erfahrungsgemäß am besten arbeiten. Beide „Kreischefs“ sprachen sich für eine paritätische Besetzung kommunaler Parlamente aus und halten die Zusammenarbeit pro Gleichstellung über die Kreisgrenzen hinaus für sinnvoll.