Breitbandausbau: "Wichtiger Meilenstein" geschafft

    Gute Nachrichten in Sachen Breitbandausbau: Die Fördermittel des Bundes für den Antrag auf eine flächendeckende Breitbandversorgung (inklusive der nachträglich hinzugenommenen Schulen und vereinzelten Adresspunkte) sind in trockenen Tüchern. Dies teilte das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur über seinen Projektträger ateneKOM in einem Bewilligungsbescheid mit.

    Für Landrat Rainer Guth ein positives Zeichen: "Auf diesen Moment haben Bürgerinnen und Bürger und die kommunalen Entscheidungsträger gewartet, nun rückt der Spatenstich in greifbare Nähe." Und Wirtschaftsförderer Reiner Bauer ergänzt: "Das ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer zukunftsweisenden Gigabit-Versorgung im Donnersbergkreis."

    Damit steht die Hälfte der beantragten Gesamtfördersumme für den Breitbandausbau im Donnersbergkreis zur Verfügung. Weitere 40 % sollen aus Landesmitteln gedeckt werden, mit dem Bescheid wird in naher Zukunft gerechnet. Die restlichen 10 % werden vom Kreis und den betroffenen Orts- und Verbandsgemeinden finanziert.

    Zurzeit laufen die Vorbereitungen für den Vertragsabschluss mit dem Telekommunikationsunternehmen, sodass nach Erhalt aller Bewilligungsbescheide die Tiefbauarbeiten beginnen können.