Neuer Kreisseniorenrat

    Die Mitglieder des Kreisseniorenrats hat Landrat Rainer Guth bei der konstituierenden Sitzung am 21. November per Handschlag für ihr neues Amt verpflichtet. Zugleich wurden die bisherigen Amtsträger mit Dank für die geleistete Arbeit und einem Fläschchen Zellertal-Secco verabschiedet.

    Aus den Reihen der Beiratsmitglieder wurde dann der neue Vorstand gewählt, der sich wie folgt zusammensetzt:

    • Vorsitzende: Rita Raimund (Albisheim)
    • Stellvertreterin: Monika Sandmeier (Kibo)
    • Schriftführer: Peter Schulz (Winnweiler)
    • Beisitzerinnen: Inge Krämer (Steinbach) und Romy Heblich (Gaugrehweiler).

    Dass der Vorsitz keine „Alleinherrschaft“ bedeute, sondern Teamarbeit gefragt sei, stellte der Landrat launig fest und betonte, dass das hohe Gut Ehrenamt in allen Generationen gebraucht werde. „Zum Glück gibt es im Donnersbergkreis sehr viele aktive Senioren“, fügte er an. Es sei ein super Gefühl zu wissen, dass es auch im fortgeschrittenen Alter Menschen gibt, die sich für andere engagieren.

    Ute Grüner von der Leitstelle Älter werden der Kreisverwaltung hatte eine Liste verteilt, in der die Beiratsmitglieder gewünschte Themenschwerpunkte benennen können. Sie kündigte an, dass der neue Vorstand erstmals im Januar zusammentreffen werde, um Prioritäten für die künftige Arbeit festzulegen.