Mit Job Aktiv bei G + D Elektrotechnik

    13 Schüler und eine Schülerin von vier Schulen im Donnersbergkreis besuchten kürzlich mit Job-Aktiv-Managerin Gerda Gauer die Firma Graf und Demmerle Elektrotechnik GmbH in Winnweiler. Der Betrieb mit insgesamt sieben Mitarbeitern besteht seit 2004 und ist spezialisiert auf Gebäudetechnik, Industriemontage, Mess- und Regeltechnik sowie den Schaltschrankbau. Immer mehr an Bedeutung gewinnt die Smart-Home-Technik in Ein- oder Zweifamilienhäusern.

    Von den Geschäftsführern Bruno Graf und Volker Demmerle erfuhren die Jugendlichen, dass der mittelständische Betrieb aktuell drei Lehrlinge zu "Elektronikern für Energie- und Gebäudetechnik" ausbildet.

    In der Werkstatt hatten die Schüler bzw. die Schülerin Gelegenheit, in Kleingruppen und unter Anleitung der Azubis und Gesellen einige Techniken wie das Löten auszuprobieren und einen ersten Eindruck von den Tätigkeiten eines Elektronikers zu gewinnen.

    Gerd Kleemann, an der Berufsbildenden Schule Donnersbergkreis für die Elektroniker zuständig, lobte Graf und Demmerle Elektrotechnik GmbH als guten Ausbildungsbetrieb, der sich um seine Lehrlinge kümmere und bereitwillig mit der Schule kooperiere. Eine Berufsausbildung ist für ihn, der selbst aus dem Handwerk kommt und sich bis zur Lehrerausbildung weiterqualifiziert hat, ein wertvoller Grundstein. "Danach steht euch alles offen", sprach er die Jugendlichen direkt an.

    Dreieinhalb Jahre dauert die Ausbildung, für die ein guter Berufsreife-Abschluss ausreicht. Für das neue Lehrjahr, das im Sommer 2020 beginnt, kann man sich noch bis Ende November bewerben – am besten per E-Mail. Zweiwöchige Praktika sind jederzeit möglich.

    Landrat Guth, der an dem Betriebsbesuch teilnahm, betonte die hohe Qualität der dualen Ausbildung und dankte Gerda Gauer für ihren unermüdlichen Einsatz im Bereich Berufsorientierung. "Es ist wichtig, dass Job Aktiv auch in kleine Betriebe geht", erklärte der Landrat, denn hier seien Arbeitsplätze mittlerweile sicherer als in manchen großen Unternehmen, die durch ihre Abhängigkeit von der Automobilindustrie aktuell instabile Zeiten überstehen müssten.