Soziales Jahr im Kreishaus

    Seit 1. August hat das Kreisjugendamt personelle Unterstützung durch eine junge Mitarbeiterin erhalten. Die 18-jährige Marie-Luise Hermann aus Einselthum hat von 2017 bis 2019 die Berufsbildende Schule in Eisenberg besucht und dort mit der Ausbildung zur Sozialassistentin das Fachabitur erworben.

    An den Tätigkeiten eines Jugendamts hat sie schon seit der 8. Klasse Interesse entwickelt. So lag es nahe, sich beim Donnersbergkreis für ein Freiwilliges Soziales Jahr zu bewerben, um sich ein genaueres Bild von den Aufgaben zu verschaffen. Zu ihren bisherigen Aufgaben gehörten klassische Büroarbeiten wie Aktenarchivierung, Korrespondenz und das Erstellen von Personalbögen ebenso wie das Protokollieren von Hausbesuchen und das Schreiben von Hilfeplänen. Zudem war Marie-Luise Hermann bei einem Pflegeelternseminar des Jugendamts dabei und hat dort zusammen mit Kolleginnen Kinder betreut. Zur Vorbereitung des Tags der offenen Tür zum 50-jährigen Kreisjubiläum hat sie mitgeholfen neue Flyer für den Pflegekinderdienst zu entwerfen. Am Tag der offenen Tür rund ums Kreishaus hat sie bei Bastelangeboten für Kinder mitgewirkt. Bei einer diesjährigen Netzwerkkonferenz „Frühe Hilfen“ übernimmt sie einen Teil der Organisation.

    Insgesamt hat die FSJ-lerin Einblicke in den Pflegekinderdienst, den Allgemeinen Sozialen Dienst sowie Teile der Jugendgerichtshilfe erhalten; das Team und die Leitung des Jugendamtes freuen sich über die Unterstützung. Künftig strebt Marie-Luise Hermann ein duales Studium in Sozialer Arbeit an, um später einmal als Sozialarbeiterin im Jugendamt zu arbeiten.