Brieffreundschaften sollen sich entwickeln

    Auf Initiative der beim Donnersbergkreis beschäftigten Gemeindeschwester plus, Eva Müller, sollen im Landkreis Brieffreundschaften zwischen Senioren und jungen Leuten entstehen. Interessenten können sich telefonisch unter 06352 / 710-323, per Post an die Kreisverwaltung, Uhlandstraße 2 in 67292 Kirchheimbolanden oder per E-Mail    an Eva Müller wenden. Sie wird die Adressen der Briefeschreiber/innen an Grundschulen weiterleiten, die an dem Vorhaben beteiligt sind. Gern dürfen sich auch Senioren melden, die mit Gleichaltrigen korrespondieren möchten.


    „Leider hat das Briefeschreiben nicht mehr einen so großen Stellenwert in der Kommunikation wie in der Vergangenheit, und  gerade für viele Grundschüler ist dies etwas Unbekanntes“, stellt die Gemeindeschwester plus fest. Das solle sich nun ändern, denn laut ihrer Einschätzung freuen sich Grundschulkinder über ältere Menschen, die Lust und Freude am Schreiben und Erzählen haben und eine Brieffreundin oder einen Brieffreund suchen.

    Darum der Appell: Machen Sie mit und werden Sie beste Brieffreunde.