Grundsatzbeschluss zum Hofgut Neumühle

    Der Bezirkstag Pfalz hat  in einer aktuellen Videokonferenz den Grundsatzbeschluss gefasst, das Hofgut Neumühle bei Münchweiler, das u. a. für die Aus- und Weiterbildung von Landwirten zuständig ist, weiterzuentwickeln. Zunächst ist vorgesehen, die Lehrwerkstätte Schweinehaltung für 40 Tiere neu zu errichten;  die alten Ställe sollen abgerissen werden. „Wir müssen das Hofgut Neumühle in allen Bereichen zukunftsfähig aufstellen“, sagte Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder; dazu gehöre, dass alle Lehrwerkstätten – für Schweine, die Milchvieh- und Mutterkuhhaltung sowie für Schafe – erhalten blieben. Das ist einer Mitteilung des Bezirksverbands zu entnehemen. Darin wird weiter ausgeführt:

    Das Hofgut soll im Bewusstsein der Bevölkerung als Erholungs- und Naturort sowie Seminar- und Tagungsort verankert werden. In der Lehrwerkstätte für Schweinehaltung können sich Lanwirte  über die unterschiedlichen Haltungskennzeichnungen von der Ferkelaufzucht bis zur Mast informieren. Der Stall soll einen Besucherumgang erhalten, um ihn als Teil des Lernorts Bauernhof zu etablieren, den man auch weiter ausbauen will, um Kindern und Jugendlichen Natur und Landwirtschaft erlebbar zu machen. Für die Planungen der Schweine-Lehrwerkstätte stehen im kommenden Jahr 150.000 Euro zur Verfügung.

    Zudem soll die Direktvermarktung verbessert werden; die Produktpalette des Hofladens soll um die Erzeugnisse der Partnerbetriebe des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen und um eine mobile Komponente sowie um eine Milchtankstelle und einen Verkaufsautomaten erweitert werden, damit Verbraucher auch außerhalb der Ladenöffnungszeiten einkaufen können. Schließlich will man Projekte im Bereich der Digitalisierung und Forschung intensivieren.