Neu: Anlagen für Amphibienschutz

    Der Bau von Amphibiendurchlässen im Straßenuntergrund und Amphibienleitwänden an der L 385 / L 404 auf rund 1,2 km Länge ist abgeschlossen. Darauf weist der Landesbetrieb Mobilität Worms iin ein er aktuellen Mitteilung hin. Nach Fertigstellung der Arbeiten sind die Landestraßen zwischen Gerbach und Kriegsfeld nun wieder für den Verkehr geöffnet.

    Die Leit- und Schutzeinrichtungen sind ein Beitrag zum Naturschutz und zur Sicherung von Lebensräumen von Amphibien. Sie sollen die erheblichen Tierverluste bei den saisonalen Krötenwanderungen am Kahlenbergweiher verhindern. Jedes Jahr werden am Kahlenbergweiher bei Gerbach mit Unterstützung von Helfern Kröten und Frösche vor dem Straßentod gerettet. Seit Jahren wurde der betroffene Bereich der L 385 und der L 404 während der saisonalen Amphibienwanderung in den Nachtstunden von 19 Uhr bis 5 Uhr gesperrt. Über 8.000 Erdkröten und Grasfrösche wandern rund um den Kahlenbergweiher zu ihrem Laichgewässer.  Mehrwöchige Sperrungen werden durch die jetzt vollendeten Schutzanlagen vermeidbar. Die Auftragssumme dafür beträgt rund 530.000 Euro, die vom Land Rheinland-Pfalz getragen werden.