Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

    Seit sieben Jahren berät das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ Betroffene in ganz Deutschland rund um die Uhr. Darauf weist Gleichstellungsbeauftragte Ute Grüner insbesondere im Hinblick auf die Corona-Situation hin. Unter der Rufnummer 08000 116016 können sich betroffene Frauen in 17 Sprachen kostenfrei, anonym und vertraulich dorthin wenden. Daneben gibt es die Online-Beratung auf www.hilfetelefon.de

    In einem aktuellen Brief, den die Leiterin des Hilfetelefons beim Bundesamt für Familie an die kommunalen Verwaltungen geschickt hat geht hervor, dass die Zahl der Beratungen kontinuierlich ansteigt. Allein im Jahr 2019 seien rund 44.700 Beratungskontakte registriert worden - 6,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Es bleibe kontinuierliche Aufgabe, das Hilfetelefon noch bekannter zu machen und von Gewalt betroffenen Frauen den Weg zur Beratung zu ebnen. Weiter heißt es in dem Schreiben: „Dieses Ziel können wir nur durch das Engagement starker Partnerinnen und Partner erreichen.“ An vorderster Stelle werden kommunale Gleichstellungsbeauftragte genannt, die seit 2013 vielerorts auf das Beratungsangebot aufmerksam machen. Auch für den Donnersbergkreis sei es wichtig, dass möglichst viele Menschen das Hilfetelefon kennen und so im Bedarfsfall auch Betroffene  darauf hinweisen können, betont Ute Grüner.