Zugang zum Kreishaus bald "im neuen Licht"

    Am 9. und 10. Juli standen Bauzäune am Haupteingang des Kreishauses. Mitarbeiter*innen und angemeldete Besucher konnten an den beiden Tagen nur durch die Hintertür ins Gebäude gelangen. Der Grund: Die Passage zwischen Gesundheitsamt und Touristik-Büro wird erneuert und „aufgehellt“. Ab 13. Juli kann der Haupteingang zwar wieder benutzt werden, aber die Bauarbeiten, an denen insgesamt vier Firmen beteiligt sind, werden wohl erst nach den Sommerferien beendet sein.

    Mehrere gute Gründe, die für eine Erneuerung des Zugangsbereichs sprechen, werden mit dem Bauvorhaben zusammengefasst. So hatte es Landrat Rainer Guth in der Kreisausschuss-Sitzung am 15. Juni erläutert. Durch die Beseitigung einiger Mängel, eine rundum hellere Farbgebung und den Einbau von LED-Leuchten wird das Entree also demnächst „im neuen Licht“ erscheinen. Zunächst sind die alte Deckenverkleidung demontiert und der heute nicht mehr zugelassene Dämmstoff entfernt und entsorgt worden. Die alte Decke wird durch eine geschlossene Alupaneel-Verkleidung „mit abgesetztem Bereich an der Mittelstütze“ ersetzt, wie es das Bauamt beschreibt.

    Geplant ist weiterhin, dunkle Fliesenflächen durch Überputz und weißen Anstrich aufhellen, und vorhandene Fensterrahmen sollen aufgearbeitet werden. Die Leuchtkraft der neuen Lampen wird in den Abendstunden für besseres Licht sorgen. Eine gründliche Reinigung des Pflasterbelags trägt sicher auch zur aufhellenden Wirkung bei. Der Haushaltsansatz für das Vorhaben, das sich in vier Gewerke gliedert, wurde im Kreisausschuss auf 100.000 € beziffert.