Pflegestützpunkte beraten weiterhin

    Die Mitarbeiterinnen der Pflegestützpunkte im Donnersbergkreis stehen auch während der Corona-Beschränkungen beratend zur Seite. Gerade weil die Besuchsmöglichkeiten in den Krankenhäusern stark eingeschränkt sind, gestaltet sich der Übergang vom stationären Aufenthalt in die Pflegebedürftigkeit besonders schwierig. Diese Situation muss nicht alleine bewältigt werden.

    Die Pflegestützpunkte helfen dabei, Entscheidungen zu treffen und Organisatorisches in die Wege zu leiten, damit eine Versorgung zuhause oder der Umzug in eine Pflegeeinrichtung gelingen kann. Die Mitarbeiterinnen sind Ansprechpartnerinnen für alle Fragestellen rund um die Organisation einer Pflege, wie zum Beispiel: Welche Hilfen sind vor Ort erforderlich? Wer kann die Unterstützung leisten? Wie kann das finanziert werden? Schaffe ich das überhaupt?

    Die Pflegeberaterinnen sind wie folgt zu erreichen:

    Marita Bohn (VG Kirchheimbolanden und VG Göllheim): 06352 / 7190-619

    Katja Scheid (VG Winnweiler und VG Eisenberg): 06361 / 4590-737 oder 06352/7190-618

    Simone Keller (VG Nordpfälzer Land): 06361 / 4590-739

    Die Pflegestützpunkte beraten neutral und kostenfrei – zurzeit leider nur telefonisch oder nach Terminvereinbarung im jeweiligen Pflegestützpunkt. Sollte dies nicht möglich sein, kann unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen ein Hausbesuch erfolgen.