Ab 3. September fahren Verstärkerbusse

    Ab Donnerstag, dem 3. September werden im Schülerverkehr zusätzliche Busse eingesetzt, um die am stärksten frequentierten Linienfahrten zu entlasten.  In Zusammenarbeit mit den Verkehrsbetrieben Wolff-Reisen / Reisedienst Krauss hat das ÖPNV-Referat der Kreisverwaltung elf zusätzliche Fahrten geplant. Zuvor waren die aktuellen Fahrgastzahlen auf allen schulbezogenen Linienfahrten ermittelt worden, um die nur begrenzt verfügbaren Busse bedarfsgerecht  einsetzen zu können. Ein entsprechender Infobrief wurde an die Schulen versandt, mit der Bitte, die Schüler/innen über die zusätzlichen Fahrmöglichkeiten zu informieren.

    Wo und zu welchen Zeiten zusätzliche Busse eingesetzt werden, kann hier im Detail nachgelesen werden. Die Verstärkerbusse werden überwiegend zusammen mit den Regelfahrten starten, sodass sich die Fahrer bezüglich Aufteilung und gleichmäßiger Auslastung gegenseitig unterstützen können.

    "Unsere Planungen und Bemühungen sind hier noch nicht am Ende," wird in dem Infobrief klargestellt. Eine  weitere  von den Schulen zu prüfende Möglichkeit zur Entlastung könne darin bestehen, dass der eine oder andere Bus im Zulauf auf die Schulen, Schüler/innen aus  Nachbarorten in einer Folgefahrt abholt. Ein Teil der Schüler/innen würde somit 15 bis 20 Minuten später zum Unterricht kommen. Zeitversetzter Unterrichtsbeginn - eventuell im wöchentlichen Wechsel -  wäre ebenfalls ein möglicher Ansatz, um das morgendliche Fahrgastaufkommen zu entzerren, wird argumentiert.