Fördermittel für Bolandener Ortsmitte

    Die Ortsgemeinde Bolanden erhält 178.500 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm. Dies teilt das rheinland-pfälzische Innenministerium in einer Pressemeldung mit. Das Vorhaben entstand bereits vor mehreren Jahren im Rahmen einer Dorfmoderation.

    „Mit der Förderung kann der Brunnenplatz in Bolanden zu einem attraktiven Dorfmittelpunkt umgestaltet werden“, wird Minister Roger Lewentz zitiert. Derzeit sei die hauptsächlich als Parkplatz genutzte Fläche versiegelt und lade wenig zum Verweilen ein, so die Meldung aus Mainz. Mithilfe der Landesförderung könne der Platz entsiegelt und zu einer attraktiven Dorfmitte umgestaltet werden. Vorgesehen sind demnach eine Bepflanzung mit ortstypischen Sträuchern und Stauden, eine ansprechende Möblierung sowie das Anlegen von Spielflächen für Kinder. Der vorhandene Brunnen soll wieder aktiviert werden und ein wichtiges Element bilden. Damit erhält der Brunnenplatz auch seine historische Bedeutung zurück.

    „Die Dorferneuerung trägt den Herausforderungen des demografischen Wandels in besonderem Maße Rechnung. Jeder Förder-Euro löst bis zu sechs Euro an Folgeinvestitionen aus. Die Investitionen kommen Familien zugute, schaffen wohnstättennahe Arbeitsplätze und sichern die Zukunftsfähigkeit der Dörfer“, heißt es aus dem Ministerium. Gerade heimische Handwerks-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe profitierten.

    Schwerpunkte der Dorferneuerung sind vor allem Projekte in den Ortskernen, die Impulse geben, um die Ortsmitte neu zu beleben oder als Mittelpunkt des dörflichen Lebens zu erhalten. Dazu gehören die Sanierung und neue Nutzung der Bausubstanz genauso wie die Sicherung der Grundversorgung. Dabei ist neben der Beteiligung der Erwachsenen auch die Einbindung von Kindern und Jugendlichen wichtig.