Weiterer Impftag in der Kreisverwaltung, kommunale Impfstelle wird eingerichtet

    Nachdem das Interesse an Terminen für den Impfnachmittag am Freitag, 26. November, von 14 bis 18 Uhr in der Kreisverwaltung so groß war, dass innerhalb weniger Minuten alle Termine belegt waren, konnte kurzfristig eine weitere Impfaktionen im Kirchheimbolander Kreishaus vereinbart werden: am Samstag, 27. November, von 9 bis 16 Uhr. Hierfür sind ab Freitag, 26. November, 9 Uhr, Anmeldungen möglich. Zudem wird der Donnersbergkreis baldmöglich eine kommunale Impfstelle einrichten, an der Menschen zu regelmäßigen Zeiten eine Corona-Schutzimpfung erhalten. Außerdem werden mobile Impfteams in den Gemeinden unterwegs sein.

    Für die zusätzliche Impfaktion in der Kreisverwaltung konnten kurzfristig rund 300 Impfdosen des Herstellers Moderna organisiert werden. Damit sind Impfungen für Personen ab 30 Jahren möglich. Grund hierfür ist eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO).

    Auf diesen zusätzlichen Impftag sollen nicht nur weitere Aktionen folgen, es wurde zudem beschlossen, zeitnah eine kommunale Impfstelle einzurichten. Dort sollen dann zu regelmäßigen Terminen Corona-Schutzimpfungen angeboten werden. Aktuell ist noch in der Klärung, an welchem Ort im Donnersbergkreis diese Impfstelle sein wird und wie die Öffnungszeiten aussehen. „Wir sehen die große Nachfrage nach Impfungen und versuchen alles, was möglich ist, zu unternehmen, um Aktionen auf die Beine zu stellen. Mit der kommunalen Impfstelle werden wir den Bürgerinnen und Bürgern ein regelmäßiges Angebot schaffen können. Im Idealfall schon Ende der nächsten Woche. Wir sind mit Hochdruck dabei, alles festzuzurren“, sagt Reiner Bauer, der Leiter der Stabstelle Wirtschaftsförderung und Standortentwicklung der Kreisverwaltung.

    Auch mobile Impfteams sollen unterwegs sein

    Er ist dankbar für den Einsatz vieler Personen: „Wie schon für den 26. November haben sich Menschen kurzfristig bereiterklärt, auch am Samstag außerhalb ihrer Arbeitszeit, zum Teil auch ehrenamtlich zum Wohle der Bevölkerung mitzuhelfen. Ebenso ist auch die Bereitschaft für den Betrieb einer solchen Impfstelle vorhanden.“ Zusätzlich dazu sollen dann auch immer wieder mobile Impfteams eingesetzt werden, die dann in den Gemeinden des Donnersbergkreises Corona-Schutzimpfung anbieten. Auch hierzu werden weitere Informationen folgen.

    „Hier geht es um die Gesundheit der Menschen – dafür versuchen wir niederschwellig Angebote zu schaffen. Die Drähte laufen bei uns seit einigen Tagen im Kreishaus heiß. Ich danke allen Beteiligten, die mithelfen, Impfangebote zu schaffen“, sagt Landrat Rainer Guth.

    Verabreicht werden beim Impftag am 27. November in der Kreisverwaltung Erst- und Zweitimpfungen sowie Booster-Impfungen zur Auffrischung des Impfschutzes. Eine Auffrischimpfung ist möglich, wenn der Abschluss der Impfserie, und damit die Erlangung des vollständigen Impfschutzes, bereits 5 Monate her ist. Dies gilt für die Impfungen mit den Impfstoffen von Biontech, Moderna und AstraZeneca. Bei einer Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson ist eine Auffrischimpfung möglich, wenn der Impftermin vor mindestens 4 Wochen stattgefunden hat. Wie bereits erwähnt, gibt es von Seiten der Ständigen Impfkommission die Empfehlung, bei unter 30-Jährigen nur noch den mRNA-Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer einzusetzen.

    Anmeldung am 26. November

    Um möglichst längere Wartezeiten vor Ort zu vermeiden, ist auch für die Impfaktion am 27. November eine Anmeldung erforderlich. Hierfür steht ab Freitag, 9 Uhr, ein Anmeldeportal unter www.donnersberg.de zur Verfügung. Für Personen, die keinen Zugriff auf ein Onlineportal haben, wird es zudem am Freitag von 9 bis 11 Uhr  eine Telefonhotline (06352/710-490) für die Anmeldung geben. Es wird darum gebeten, soweit möglich das Onlineportal zu nutzen.

    Gemeinde-Impfungen in Winnweiler

    Am Samstag, 27. November, bietet zudem die Verbandsgemeinde Winnweiler in Zusammenarbeit mit dem DRK Ortsverein Winnweiler so genannte Gemeinde-Impfungen von 10 bis 16 Uhr in der Albert-Schweitzer-Realschule plus in Winnweiler an. Die Corona-Schutzimpfungen werden vom mobilen Impf-Team des DRK-Landesverbands verabreicht. Das Angebot gibt es ebenfalls in der Albert-Schweitzer-Realschule plus in Winnweiler nochmals am Samstag, 18. Dezember, von 10 bis 16 Uhr. Für diese beiden Gemeinde-Impfungen sind vorab keine Anmeldungen erforderlich.

    Impfbus acht Mal im Dezember im Kreis

    Acht Mal wird der Impfbus des Landes Rheinland-Pfalz im Dezember Station im Donnersbergkreis machen. Geimpft wird ohne Terminvergabe. Umgesetzt wird die Sonderimpfaktion mit dem Deutschen Roten Kreuz. In den Bussen sind Erst-, Zweit- sowie Booster-Impfungen möglich. Wichtig: Ausweis nicht vergessen! Hier eine Übersicht der Termine des Impfbusses Rheinland-Pfalz im Dezember im Donnersbergkreis:

    ·         Donnerstag, 2.12., 9 bis 17 Uhr: Kirchheimbolanden (KiBoBad, Fischbachweg 3)

    ·         Freitag, 3.12., 9 bis 17 Uhr: Eisenberg (Evangelisches Gemeindehaus, Friedrich-Ebert-Straße 13)

    ·         Dienstag, 7.12., 9 bis 17 Uhr: Münchweiler (Bürgerhaus, Bahnpfad 1)

    ·         Freitag, 10.12., 9 bis 17 Uhr: Sankt Alban (Bürgertreff, Hauptstraße 1a)

    ·         Dienstag, 14.12., 9 bis 17 Uhr: Göllheim (Haus Gylnheim, Hauptstraße 31-33)

    ·         Freitag, 17.12., 9 bis 17 Uhr: Bolanden (Gymnasium Weierhof, An der Aula 1)

    ·         Dienstag, 21.12., 9 bis 17 Uhr: Eisenberg (Evangelisches Gemeindehaus, Friedrich-Ebert-Straße 13)

    ·         Dienstag, 28.12., 9 bis 17 Uhr: Münchweiler (Bürgerhaus, Bahnpfad 1)

    Ebenso steht das Impfzentrum in Kaiserslautern auch für die Bürgerinnen und Bürger des Donnersbergkreises zur Verfügung. Anmeldungen sind hierfür unter www.Impftermin.rlp.de möglich.

    Foto: Wilfried Pohnke auf Pixabay