Zukunftsfähige Dörfer und pfiffige Ideen

    Ottersheim als Kreissieger in der Hauptklasse war Ende August Gastgeber für die Ehrungen im Kreisentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“. Bei der Feier im Bürgerhaus „Alte Schule“ überbrachte Landrat Rainer Guth Urkunden und Baumgutscheine an die Ortsvertreter/innen. Zudem würdigte er vorbildliche Leistungen privater Dorferneuerer. Andreas Gödtel führte durch ein gut zweistündiges Programm, das vom Kindergarten „Mäusenest“ und vom Saxofonisten Gennadi Sidel musikalisch umrahmt wurde.

    Ortsbürgermeister Alois Demmerle nahm die rund 80 Gäste mit auf einen virtuellen Rundgang durch Ottersheim. OB Armin Göbel tat es ihm bezüglich Weitersweiler, das Kreissieger in der Sonderklasse wurde, gleich. Beide stellten Besonderheiten heraus, mit denen ihre Gemeinden im Wettbewerb punkten konnten.

    Dass er schon vor seiner Zeit als Landrat oft im Kreisgebiet unterwegs war und sehr viel Positives gesehen habe, stellte Rainer Guth vor dem Verteilen der Siegerurkunden fest. Den Donnersbergkreis bezeichnete er als „starken Landkreis mit Ideenreichtum und Zusammenhalt“. Um das Leben in den Dörfern lebenswert zu gestalten, sei auskömmliche finanzielle Unterstützung von Bund und Land gefragt. Das geplante Finanzausgleichsgesetz des Landes stehe allerdings in Widerspruch zur Aussage von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der in einer aktuellen Fernsehsendung ein klares Bekenntnis zur Stärkung des ländlichen Raumes abgegeben habe (weitere Infos zu diesem Thema finden Sie hier).

    Nach der Siegerehrung für 16 Wettbewerbsteilnehmer (davon 13 in der Sonderklasse) stellten drei „Häuslebauer“ die Ergebnisse ihrer privaten Dorferneuerung vor und bekamen viel Applaus für ihr „anpackendes“ Engagement. Ehepaar Mandel (Münsterappel), Martin König & Elisabeth Schmutz (Weierhof) und Kerstin Ludwig-Schäfer & Norbert Schäfer haben alte Häuser bzw. (denkmalgeschützte) Gehöfte erworben. Diese wurden mit großem Aufwand und regionalen Baustoffen sensibel restauriert und sind zu Schmuckstücken geworden. Dafür erhielten sie vom Landrat Fassadenschilder mit der Aufschrift „Die pfiffige Idee“. Auch an die Mitglieder der Jury und die Mitwirkenden an der Ehrungsfeier wurden Präsente verteilt.

    Bürgermeister Steffen Antweiler zeigte sich in seinem Schlusswort erfreut, dass die Siegerorte beider Wettbewerbsklassen zur VG Göllheim zählen. Die Dorferneuerung brauche Leute mit Idealismus, die bauliche Aushängeschilder des Ortes bewahren, fügte er hinzu.