Energiekarawane ist gestartet

    Am 23. Januar ist in Eisenberg als Beitrag zur Donnersberger Initiative „Denk weiter“ eine sogenannte Energiekarawane gestartet. Sie zielt in Kooperation mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz und der Beratungsfirma ecoistics auf Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen ab. Wer dabei ist, kann seinen Betrieb einem kostenlosen Energiecheck unterziehen und - falls gewünscht - im 2. Schritt Effizienzvorschläge mit gezielten Kosten-Nutzen Berechnungen erhalten. Zudem Hinweise zu Förderprogrammen von Bund und Land.

    Beim Auftakt-Treffen, das im Erdbeerland Erlenhof der Familie Funck stattfand, führte Peter Zentner von der Energieagentur in die Thematik ein. Peter Funck gab einen kurzen Einblick in die Energiesituation in seinem Betrieb bezüglich Stromverbrauch für Kälte- und Wärmetechnik. Bürgermeister Bernd Frey schilderte bisherige und angedachte Maßnahmen seiner Verbandsgemeinde zur Energieeffizienz. Dass mit der Energiekarawane ein lange währender Prozess im Rahmen des Klimakonzepts weitergeführt werde, betonte Landrat Rainer Guth. Von den angebotenen Klimachecks könnten finanzielle Einsparungen und positive Klimaeffekte ausgehen. Es sei deshalb wünschenswert, dass sich im Landkreis viele Netzwerkgruppen bilden und gegenseitig „befeuern“. Mit dem Check wolle man Energiefressern auf die Spur kommen, bekräftigte Dr. Gregor Weber vom ecoistics-institute. Er nahm die Anwesenden mit auf eine Führung im „Erdbeerland“ und gab dabei Hinweise auf mögliche Einsparpotenziale.

    Außer dem Gastgeber hatten sich sechs Firmen unterschiedlicher Branchen zum Auftakttreffen angemeldet: Donnersberger Konzepte, Boffo GmbH, Bako Systemintegration, die Praxis für Physiotherapie Fischer, EFE Ecker Förderelemente und das RSC Reifen-Service-Center. Auch jetzt können sich noch weitere interessierte Unternehmen aus der VG Eisenberg melden, denn die Energiekarawane ist voraussichtlich bis Mitte März in der Verbandsgemeinde unterwegs. Danach zieht sie weiter Richtung Rockenhausen. Für Anmeldungen und Rückfragen ist Wirtschaftsförderer Thorsten Hutzenlaub Ansprechpartner bei der Eisenberger VG-Verwaltung ( oder Tel. 06351/ 407-440). Allgemeine Auskunft zum Klimaschutzkonzept gibt im Kreishaus Christine Krämer unter Tel. 06352 / 710-156.