Terminvergabe für Impfzentren ab 4. Januar

    Der Impfstart in Rheinland-Pfalz wurde vorgezogen, die  Impfzentren des Landes, darunter auch das des Donnersbergkreises, nehmen den Betrieb bereits am Donnerstag, dem 7. Januar, auf. Geimpft wird zunächst  die gemäß der Corona-Impfverordnung des Bundes priorisierte Gruppe, insbesondere die über 80-Jährigen. Die Vergabe von Impfterminen ist seit ab dem 4. Januar möglich - entweder telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 57 58 100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de. Weitere Information finden sich auch auf corona.rlp.de unter diesem Link:

    https://corona.rlp.de/de/themen/informationen-zur-corona-impfung-in-rheinland-pfalz/

    In der Mitteilung des Landes heißt es wörtlich: "Aufgrund der Tatsache, dass anfänglich nur wenig Impfstoff verfügbar war, wurde in Rheinland-Pfalz zunächst Einrichtungen in den Regionen ein Impfangebot gemacht, in denen zum Stichtag 16. Dezember eine überdurchschnittliche Sieben-Tages-Inzidenz vorlag. In der Zwischenzeit sind weitere Impfstoff-Lieferungen eingetroffen, sodass Rheinland-Pfalz die anfängliche Kopplung an den Inzidenzwert (...) aufgehoben hat." Somit habe  bereits seit 29. Dezember grundsätzlich in allen Alten- und Pflegeheime geimpft werden können, in denen Impfbereitschaft besteht. Die Impfung könne in Einrichtungen erfolgen, die der Koordinierungsstelle des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Bereitschaft gemeldet haben. Die Impfung könne entweder über mobile Impfteams oder in Eigenorganisation der Einrichtungen vorgenommen werden, wobei auch hier die Impfstofflieferung über die Koordinierungsstelle des DRK erfolge.

    Foto: Im Eingangebereich des Donnersberger Impfzentrums beim Probelauf am 29.12.