Klaus Theato übergibt Jobcenter-Leitung an Jana Mikusky

    Am Montag fand während der Trägerversammlung des Jobcenters Donnersbergkreis die Verabschiedung des langjährigen Geschäftsführers Klaus Theato statt. Theato leitete die gemeinsam von Agentur für Arbeit und dem Landkreis betriebene Einrichtung seit deren Gründung im Januar 2005. Hier zeichnete er, verantwortlich für die Betreuung langzeitarbeitsloser Menschen und Familien, die auf Leistungen der Grundsicherung nach dem zweiten Sozialgesetzbuch angewiesen sind.

    Theato startete seine berufliche Laufbahn am 1. September 1971 als Auszubildender beim damaligen Arbeitsamt Kaiserslautern. Nach erfolgreichem Abschluss seiner Ausbildung übte er bis 1993 verschiedene Tätigkeiten im Bereich der Arbeitsvermittlung aus. Nach weiteren etwas mehr als acht Jahren in der beruflichen Arbeitsberatung folgte ab Mitte Mai 2001 sein beruflicher Ansatz in Kirchheimbolanden. Bis zur Gründung der Jobcenter war er dort als Leiter der Agentur-Geschäftsstelle tätig. Nach mehr als 50 Jahren in Beschäftigung bei der Agentur für Arbeit geht er nun zum 1. November 2021 in den Ruhestand. 

    „Mit Klaus Theato verabschieden wir einen ausgewiesenen Arbeitsmarktexperten und Netzwerker nach mehr als 50 Jahren

    in Diensten der Agentur für Arbeit in den wohlverdienten Ruhestand. Mehr als 20 Jahre war er von seinem Arbeitsplatz in Kirchheimbolanden aus sowohl für die arbeitsuchenden Menschen im Donnersbergkreis als auch für Unternehmen auf der Suche nach Arbeitskräften verantwortlich. Mein besonderer Dank für viele Jahre guter Zusammenarbeit. Klaus Theato hat das Jobcenter 2005 mit aufgebaut und über 17 Jahre bis zuletzt entwickelt“, sagt Peter Weißler, der Leiter der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens. 

    „Klaus Theato war das Gesicht und das Herz unseres Jobcenters. Er hat über zwei Jahrzehnte arbeitssuchende Menschen im Donnersbergkreis begleitet. Ohne ihn würde es das Jobcenter in der heutigen Form nicht geben. Dafür danke ich Klaus Theato von ganzem Herzen und wünsche ihm nach mehr als 50 Berufsjahren alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand. Gleichzeitig bin ich dankbar, dass wir mit Jana Mikusky ebenfalls eine Arbeitsmarktexpertin für seine Nachfolge gefunden haben, die zudem im Donnersbergkreis heimisch geworden ist“, sagt der Donnersberger Landrat Rainer Guth. 

    Jana Mikusky wurde bei der Veranstaltung als Theatos Nachfolgerin vorgestellt. Sie ist wohnhaft in Göllheim, verheiratet und hat eine Tochter. Die 45-jährige Diplom Verwaltungswirtin startete ihre berufliche Laufbahn 1995 bei der Agentur für Arbeit in Frankfurt an der Oder mit der dreijährigen Verwaltungsinspektorenanwärter-Ausbildung. Nach Stationen in der Arbeitsvermittlung und Arbeitsberatung der Arbeitsagenturen Cottbus und Frankfurt an der Oder wechselte sie im April 2005 zur Agentur für Arbeit nach Kaiserslautern. Bis Mai 2019 war sie Teamleiterin der Arbeitsvermittlung, dabei unter anderem auch für den Bereich von Rehabilitanden und Menschen mit Schwerbehinderung zuständig. Nach etwas mehr als zwei Jahren ihrer Tätigkeit als Bereichsleiterin bei der Mainzer Arbeitsagentur leitet Mikusky seit 15. September nun das Jobcenter im Donnersbergkreis.