Mit "Job Aktiv" Zu Gast im DSK-Seniorenheim

    Für angehende Altenpfleger- und Hauswirtschafter/innen stellt das DSK-Seniorenheim in Eisenberg alljährlich mehrere Ausbildungsplätze zur Verfügung. Begleitet von „Job Aktiv“-Managerin Gerda Gauer hatten kürzlich 27 Schüler/innen Gelegenheit, das vor 33 Jahren eröffnete Haus näher kennenzulernen. Mit Heimleiter Ralph Griebel, Pflegedienstleiterin Dorotha Sadurski und Hauswirtschaftsleiterin Annett Hoffmann hatten die jungen Leute kompetente Ansprechpartner. Sie erklärten, worauf es bei der Versorgung der betagten Bewohner ankommt.

    70 Mitarbeiter/innen (überwiegend Fachkräfte) gehören derzeit zum Personal des DSK-Seniorenheims, 20 davon arbeiten im Bereich Hauswirtschaft. Das Seniorenheim verfügt über 80 Plätze in der Pflege und es gibt Appartements für barrierefreies Wohnen, wurde erklärt. Einkaufen und Kochen für die Ernährung rundum, das Sauberhalten der Räume und die Hygiene, Wäschepflege und Dekoration wurden als hauswirtschaftliche Aufgaben geschildert. Pflege-Fachkräfte hätten sich u. a. um die Köperpflege der Bewohner zu kümmern, ums Essen Anreichen, Wundversorgung und Medikamentengabe.  

    Was die Voraussetzungen für beide Ausbildungsgänge sind, was sie beinhalten, was man als Azubi verdient und wie man sich weiterbilden kann, kam zur Sprache, bevor die Jugendlichen in zwei Gruppen zum Rundgang aufbrachen. In Gemeinschaftsräumen und auf den Fluren fiel den Besuchern eine geschmackvolle Gestaltung mit Wohlfühlatmosphäre auf.

    Interessenten für einen Ausbildungsplatz im Jahr 2019 wurde empfohlen, sich schon im Januar, spätestens aber bis März, dafür zu bewerben. Schulnoten seien nicht vorrangig, vielmehr zähle für Berufe im Pflegebereich die persönliche Eignung. Auf Menschen eingehen können und absolute Zuverlässigkeit wurden als wichtige Merkmale genannt.