Gesundes Misstrauen kann schützen

    Wie man sich im Alltag gegen verschiedene Betrugsmaschen schützen kann, erläuterte Polizeioberkommissarin Angela Kiefer vor interessierten Besucherinnen und Besuchern im Kreishaus.

    "Wir können alle Opfer werden, weil wir gutherzig sind und helfen wollen", bemerkte Landrat Rainer Guth zur Begrüßung. Er betonte die Aktualität des Themas und danke Ingrid Schlabach vom Kreisseniorenrat und Ute Grüner von der Leitstelle "Älter werden" für die Organisation.

    Ob Enkeltrick, vorgetäuschte Notlage oder Kriminelle, die sich als Polizeibeamte, Handwerker oder Amtspersonen ausgeben – man versucht zu überrumpeln und Zeitdruck zu erzeugen mit dem Ziel, schnell an Bargeld zu gelangen oder die Wohnung bzw. Kontendaten auszuspionieren. Polizeioberkommissarin Kiefer hatte u. a. folgende wertvolle Tipps dabei:

    - Niemanden ins Haus lassen (Türspion oder Sprechanlage nutzen)
    - Keine Informationen über Konten, Wertsachen oder die eigene Wohnsituation herausgeben
    - Bedenkzeit erbitten und in Ruhe über das Gehörte nachdenken

    Grundsätzlich gilt: Wachsamkeit und ein gesundes Misstrauen können schützen. Bei Verdacht sollte die Polizei verständigt werden (Notruf 110). Aus Angst vor einem falschen Alarm oder aus Schamgefühl sollte man nicht schweigen, sondern lieber einmal zu viel anrufen. Beratung und kostenlose Hausbegehungen bietet die zentrale Präventionsstelle der Polizeiinspektion Mainz unter Tel. 06131 / 65-3390.

    Unterstützung vor Ort bieten auch die ehrenamtlichen Sicherheitsberater, die als Bindeglied zwischen Polizei und Seniorinnen bzw. Senioren fungieren. Mike Stark aus Eisenberg hatte sich im Herbst 2018 erfolgreich ausbilden lassen und wurde nun von Landrat Guth offiziell zum Senioren-Sicherheitsberater bestellt. 600 solcher Berater wurden seit 1995 bereits geschult. Der nächste Ausbildungstermin beim Polizeipräsidium Kaiserslautern ist für den 17. und 18. September 2019 geplant. Wer Interesse hat, kann sich bei Ingrid Schlabach (06355 / 3074) oder Ute Grüner (06352 / 710-241) informieren.