Kommunaler Vollzugsdienst geht an den Start

    Neun Mitarbeiter*innen der Kreisverwaltung hat Landrat Rainer Guth am 1. Dezember zu Kommunalen Vollzugsbeamtinnen und -beamten bestellt. Das Team, das unter Leitung von Tanja Gaß seine Arbeit aufnimmt, wurde von Stephanie Klein (Hochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen) auf die Aufgabe vorbereitet. Beim Überreichen der Bestellungsurkunden dankte Landrat Rainer Guth der Gruppe für die Übernahme der zusätzlichen wichtigen Tätigkeiten. Laut Urkundentext werden den ernannten Personen bestimmte Befugnisse im Verwaltungsdienst übertragen.

    Die Gruppe der kommunalen Vollzugsbeamten setzt sich aus Mitarbeitern*innen aus verschiedenen Abteilungen und Tätigkeitsfeldern zusammen. Zu ihren aktuellen Aufgaben werden Einsätze im Zuge der Überwachung und Kontrolle von Corona-Vorschriften zählen. Darüber hinaus wird der kommunale Vollzugsdienst z. B. beim Vollzug von Unterbringungen nach dem Landesgesetz für psychisch kranke Personen und bei Aufbewahrungskontrollen laut Waffengesetz mitwirken.

    Nach einem Einführungslehrgang im Umgang mit technischer Ausrüstung hatte Dozentin Stephanie Klein das Wissen der Teilnehmer*innen in den Studiengebieten „Recht der Gefahrenabwehr“ und „Allgemeines Verwaltungsrecht“ rechtstheoretische Aspekte vertieft. Fürs neue Jahr ist nach Auskunft von Teamleiterin Tanja Gaß noch ein mehrtägiger praktischer Ausbildungsabschnitt zu Grundsätzen der Einsatzlehre und Einsatztaktik vorgesehen.

    Foto v.l.: Landrat Guth, Philipp Steinbrecher, Aaron Sprenger, Thorsten Bieck, Cem Eigenbrodt, Horst Heiler, Linda Bieck, Tanja Gaß, Tanja Kaufhold, Taylan Sengül sowie Dozentin Stephanie Klein